Schnelle und einfache Saatencracker

In meinem Post zu meinem “Plan”, glutenfrei durch den Detox zu kommen, habe ich ja schon gesagt, dass ich bei Angela ein tolles Rezept für glutenfreie Cracker aus Saaten gefunden hatte und diese auch schon ein paar Mal gemacht habe. Die Cracker sind wirklich so super einfach zu machen und total lecker.

DSC_1464

Als Bindemittel verwendet Angela Chia-Samen, die ich auch total gerne zum Kochen und Backen verwende. Chia-Samen sind aber leider noch nicht so einfach im Supermarkt zu bekommen und die meisten von uns müssen sie Online bestellen, was den einen oder anderen vielleicht davon abhält, sich welche zuzulegen.
Gott sei Dank gibt es hier eine Lösung: gemahlene Leinsamen. Leinsamen bekommt man wirklich fast überall. Da sie gemahlen ganz ähnliche Eigenschaften wie Chia-Samen haben und in der Regel einfach gegen sie ausgetauscht werden können, dachte ich mir, dass ich das Rezept mit gemahlenen Leinsamen teste. Und ich kann euch mit Freuden verkünden, dass der Test erfolgreich war, sodass ich das Rezept heute mit euch teilen kann.

DSC_1472

Die Cracker schmecken nicht nur lecker, wenn man sie in Hummus oder einen sonstigen Dip eintunkt, sondern sie schmecken auch pur geknabbert. Der perfekte Chips-Ersatz. Daher Vorsicht: Suchtpotenzial!

Schnelle und einfache Saatencracker
Basierend auf den Endurance Crackers gefunden auf ohsheglows

Zutaten:

  • 1/2 Becher gemahlene Leinsamen
  • 1 Becher warmes Wasser
  • 1/2 Becher Sonnenblumenkerne
  • 1/2 Becher Kürbiskerne
  • 1/2 Becher Sesam
  • 1/4 Becher Leinsamen
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • Knoblauchpulver
  • Paprika

Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Backofen auf 160°C vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. In einer großen Schüssel die gemahlenen Leinsamen mit dem warmen Wasser mischen und einige Minuten aufquellen lassen.
  3. Anschließend alle Saaten dazugeben, gut vermischen und kräftig würzen.
  4. Die Masse streicht ihr gleichmäßig auf ein Backblech.
  5. Für 30 Minuten in den Backofen schieben.
  6. Nach dieser Zeit nehmt ihr das Backblech aus dem Ofen und stellt euer zweites Backblech daneben.
  7. Mit einem Messer oder einem Pizzaschneider schneidet ihr die halbgebackene Masse in Cracker (in welcher Form ihr sie auch immer mögt: Quadrate, Rechtecke, Rauten, Dreiecke, …) und wendet sie. Beim Wenden aufpassen, dass die Cracker nicht zerbrechen.
    Damit das Wenden einfacher geht, legt ihr die erste Hälfte der Cracker gewendet auf das zweite Backblech. Dann habt ihr etwas mehr Platz zum Hantieren.
  8. Beide Backbleche gehen für nochmals 30 Minuten in den Ofen.
    Wenn ihr einen Umluftofen habt, dann könnt ihr jetzt die Umluftfunktion dazuschalten, müsst aber die Temperatur etwas runterstellen. Bei einem normalen Backofen die Backbleche am besten nach 15 Minuten tauschen.
  9. Nach dem Auskühlen in einer Blechdose aufbewahren – und nicht gleich alle auf einmal essen.

Die Masse sieht vor dem Backen etwas eklig aus. Aber lasst euch davon nicht abhalten! Denn ihr bekommt ganz schnell leckere Cracker.

 
 

Ich muss mir gleich noch ein paar holen…

DSC_1467
DSC_1468
DSC_1470

Und natürlich muss man nicht bei diesem “Basis”-Rezept bleiben. Mir schweben schon tolle Geschmackssorten vor.
Seid also gewappnet für mehr Cracker – also, natürlich gewappnet mit was zum Dippen. Zwinkerndes Smiley

Written By
More from Julia

„21 DAYS OF OM“-Challenge von YogaMeHome.org

Die dunkle Jahreszeit rückt näher: Die Tage werden kürzer, das Wetter ungemütlicher...
Weiterlesen

11 Comments

  • Ui, die sehen ja toll aus! Muss ich unbedingt bald mal ausprobieren! Habe genau das gleiche Problem – bin überall auf der Suche nach Chiasamen und zum online-bestellen bin ich irgendwie noch nicht gekommen 😉

  • Hi, das ist ja ein ganz toller Tip. Wusste gar nicht, dass man gemahlene Leinsamen sozusagen als Chiasamen verwenden kann.
    Das Rezept werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren!!!
    lg 🙂

  • Ich drücke mich gerade auch vorm Bestellen, da mein Vorrat fast leer ist. Ich habe vor 1 Jahr eine große Menge bestellt, die sich jetzt zu Ende neigt. Aber ich muss bald für Nachschub sorgen, auch wenn gemahlene Leinsamen eine gute Alternative sind.

  • Und wenn du dann noch einen einigermaßen gesunden Nacho-Dip dazu machst (wie die Mmm Sauce von Mama Pea), dann bist du im gesunden Nacho-Himmel! 😀

  • Ja, das geht wirklich super, wenn man die Chia-Samen als Bindemittel einsetzen will. Einen Chia-Pudding würde ich jetzt nicht mit Leinsamen machen, da das dann zu leinsamig schmecken würde.

    Liebe Grüße

  • Liebe Julia!

    Die sehen ja sehr gesund und seeehr lecker aus! Muss ich unbedingt ausprobieren! 🙂 Leinsamen benutze ich auch oft statt Ei im Gebäck, funktioniert super!

    Ich hätte eine kleine Frage, vielleicht kannst Du mir weiterhelfen. Kennst Du eine Internetseite oder eventuell ein Buch, wo ich Übungen für Senioren finden kann??

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag! Krisz! 🙂

  • Hallo Krisz,

    dass die Cracker auch noch gesund sind, ist sozusagen das Sahnehäubchen obendrauf. 😉

    Leider habe ich keine Erfahrungen mit Sport/Übungen für Senioren und kann dir daher leider nichts empfehlen.

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.