Protein-Power-Pancakes

Gestern gab es ja schon mal einen kleinen Vorgeschmack und heute folgt das Rezept zu den Protein-Power-Pancakes.

DSC_1455

Als ich mir überlegt hatte, was es denn am Wochenende zum Frühstück geben könnte, da kamen mir natürlich gleich wieder Pancakes in den Sinn. Ich könnte wirklich jedes Wochenende Pancakes essen, v.a. seit ich dieses tolle Basisrezept dafür habe. Ausgehend von diesem Rezept habe ich mir überlegt, wie ich die Pancakes v.a. in Sachen Proteingehalt noch etwas aufpeppeln kann. Ich habe dafür unter anderem Eiweißpulver verwendet, das man aber auch weglassen kann und trotzdem Pancakes mit viel pflanzlichem Eiweiß bekommt. Die Hauptakteure sind Hafer und Amaranth: Hafer in Form von Hafermehl, Amaranth in der gepufften Variante.

DSC_1456

Protein-Power-Pancakes
Für 2 Personen, ca. 9 Pancakes von jeweils 10 cm Durchmesser

Zutaten:

  • 1 Becher Hafermehl, z.B. gemahlen aus Haferflocken*
  • 1/2 Becher gepuffter Amaranth
  • 1 El gemahlene Leinsamen
  • 1 Tl Zimt
  • 2 Tl Backpulver
  • 2 El Eiweißpulver (neutral oder Vanille)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Banane
  • 1 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl

Hinweis: 1 Becher = 225 ml 

* Für glutenfreie Pancakes glutenfreie Haferflocken verwenden.

Zubereitung:

  1. Eine beschichtete Pfanne auf dem Herd heiß werden lassen.
  2. Währenddessen alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mit einem Schneebesen mischen.
  3. In einer weiteren, kleinen Schüssel die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit der Milch mischen.
  4. Die Bananenmilch zu den trockenen Zutaten geben und alles gut mit dem Schneebesen verrühren.
    Ggf. benötigt man noch etwas mehr Milch, damit der Teig schön glatt wird. Er darf aber nicht zu flüssig werden!
  5. Etwas Öl (1 Tl reicht schon) in die Pfanne geben und heiß werden lassen.
  6. Nun den Pancake-Teig portionsweise in die Pfanne geben und die Temperatur der Herdplatte auf niedrig bis mittel zurückstellen.
  7. Wenn sich auf der Oberseite der Pancakes kleine Bläschen gebildet haben, ist es Zeit, sie zu wenden.
  8. Auf der anderen Seite backen lassen.
  9. Um die erste Ladung Pancakes warm zu halten, während ihr die nächste Ladung macht, einfach auf einen Teller im Backofen bei 100°C legen.

Der gepuffte Amaranth ist wirklich super in Pancakes, da er sie schön fluffig macht.
Die Pancakes schmecken wie immer lecker zusammen mit Nussbutter, Ahornsirup, Marmelade, Quark etc. Bei mir gab es dieses Mal Sojajoghurt, Erdnussbutter, Aprikosencreme und etwas ungesüßtes Apfelmus. Die Ofenäpfel wäre natürlich auch total lecker dazu.

DSC_1452

Warum kann nicht jeden Tag Sonntag sein??? Zwinkerndes Smiley

Written By
More from Julia

HIIT-Workout #3 (Trainingseinheit für die Basketball-Mannschaft vom 12.07.2012)

Diese Woche ging es weiter mit dem Training bei den Basketball-Mädels. Wobei...
Weiterlesen

14 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.