Apfelbutter

Apfelbutter – kennt ihr das?
Als ich das in einigen amerikanischen Rezepten gelesen hatte, war ich etwas verwirrt, was das denn sein soll: Ist da normale Butter drin und wie passt das zu Apfel????

Ich habe dann Google zu Rate gezogen.
Apfelbutter ist demnach nichts anderes als stark eingekochtes Apfelmus. Durch das Einkochen karamellisiert der Zucker, sodass die Apfelbutter eine braune Farbe erhält und eine cremige Konsistenz bekommt.
Gewürzt mit Zimt, Nelken etc. passt sie herrlich in die Herbst- und Winterzeit! Man kann sie als Brotaufstrich verwenden oder wie Preiselbeeren auch zu deftigen Gerichten.

Und nachdem es ja fast nichts einfacheres gibt als Apfelmus zuzubereiten und diese dann lange kochen zu lassen, habe ich am Wochenende einfach selber Apfelbutter gemacht. Smiley

DSC_1411

Apfelbutter
Für 4 mittelgroße und 4 kleiner Einmachgläser
Basierend auf der Apple Butter gefunden auf 101cookbooks.com

Zutaten:

  • 2 kg  Apfel
  • 0,75 l Cidre
  • 0,5 l Apfelsaft
  • 0,5 l Wasser
  • 0,2 l Calvados
  • 400 g Rohrrohzucker
  • 2 Tl Kürbiskuchengewürz (oder 1,5 Tl Zimt und 0,5 Tl Nelkenpulver)
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung:

  1. Äpfel in in Stücke schneiden und in einen großen Topf geben.
    Schälen ist nicht zwingend notwendig. Zudem könnt ihr das Kerngehäuse auch mitverarbeiten. Das dort enthalten Pektin hilft beim Gelieren.
  2. Mit Cidre, Apfelsaft, Wasser und Calvados auffüllen.
  3. Zum Kochen bringen.
  4. Anschließend die Äpfel bei geringer Temperatur weich kochen, ca. 20-30 Minuten.
  5. Wenn die Äpfel schön weich sind, püriert man sie mit der Flüssigkeit zu einem relativ flüssigen Apfelmus.
  6. Jetzt Zucker, Gewürze und Zitronensaft unterrühren und das Apfelmus wieder zum Kochen bringen.
  7. Nun das Apfelmus bei mittlerer Hitze und ohne Deckel einkochen lassen. Dabei immer wieder gut umrühren, damit nichts einbrennt.
    Dies kann einige Stunden dauern. Ich habe die Apfelbutter ca. 4 Stunden kochen lassen, bis ich mit der Konsistenz zufrieden war.
    Am Ende ist Vorsicht geboten, denn wenn die Apfelbutter dick wird, dann fängt sie an, wie Lava zu blubbern. Dabei kann es auch unkontrolliert spritzen – und glaubt mir, die Apfelbutter ist richtig, richtig heiß! Ich hab eine schöne Brandwunde am linken Arm von spritzender Apfelbutter.
  8. Wenn die Apfelbutter fertig ist, heiß in vorbereitete Einmachgläser füllen.
    Wenn ihr Twist-Off-Gläser verwendet, so müsst ihr diese nach dem Verschließen auf den Kopf stellen, damit sich das Vakuum bildet, das die Gläser fest verschließt.

Hier ist das Zutaten-Ensemble.

DSC_1359

Die Äpfel habe ich auf dem Markt gekauft.
Sie waren als “Back- und Kochäpfel” deklariert, wahrscheinlich weil einige schon ein paar Macken hatten und ein paar ganz kleine dabei waren.
Mir war das ziemlich egal. Im Gegenteil: Das Kilo hat nur 0,55 € gekostet!!!! Daumen hoch

Ich habe meinen größten Topf verwendet und er war gerade groß genug.

DSC_1364
DSC_1362

Nachdem die Äpfel weich gekocht waren…

DSC_1369

… habe ich sie im Topf mit dem Stabmixer püriert.

DSC_1371
DSC_1375

Zucker, Gewürze und Zitronensaft dazu und wieder aufkochen lassen.

DSC_1377

Und dann lässt man es köcheln und köcheln und köcheln und……

Am besten, ihr plant euch ein paar Sachen ein, die ihr zuhause machen könnt, während das Apfelmus zu Apfelbutter einkocht.

Ihr könnt z.B. Fenster putzen…

DSC_1383

(Alle, die Fensterputzen genauso hassen wie ich, bitte Hand heben Zwinkerndes Smiley)

… und man kann mal wieder die Katzi fotografieren.
Unsere Katzi muss immer was runterhängen lassen, wenn sie irgendwo oben liegt.

DSC_1385DSC_1403
DSC_1391

Ihr habt auf jeden Fall noch genug Zeit für eine Yogastunde.

DSC_1399

Und dann, irgendwann, ist es eine dicke Soße.
Wie ihr sehen könnt, ist es fast zur Hälfte eingekocht.

DSC_1408

Umgefüllt in Gläser. Seht ihr diese schöne Farbe????

DSC_1413DSC_1417
4 mittelgroße…

DSC_1420

… und 4 kleinere Gläser. Smiley

DSC_1423

Ich kann euch schon mal sagen, dass die Apfelbutter ganz lecker als Brotaufstrich schmeckt.
Und ich bin schon gespannt, es in ein paar Rezepten zu verwenden. Habe schon ein ganz bestimmtes im Auge. Zwinkerndes Smiley

Written By
More from Julia

22 km – Raus aus der Komfortzone

Laufen, laufen, laufen. Auch wenn ich zur Zeit “nur” drei Mal die...
Weiterlesen

3 Comments

  • Ich liebe Apfelbutter, aber eine kleine Anmerkung: Was wir in Deutschland unter Cidre verstehen ist nicht das gleiche wie in den USA. Apple Cidre ist eine Art frischer Apfelsaft, kein alkoholisches Getränk 🙂

  • Ja, ich weiß das "apple cidre" eher sowas wie eine Apfelmost ist. Da ich aber den Geschmack von Cidre mag – auch beim Kochen – hat mich die Verwendung des "apple cider" vom Namen her einfach auf die Idee gebracht, dass ich auch Cidre verwenden könnte. 😉 Der Alkohol verkocht dann ja.

  • Hallo Julia, auf meine Herd kocht gerade ein Topf Apfelbutter. Wie hast du es denn geschafft, umzurühren??? Das Mus spritzt so extrem, dass ich den Deckel gar nicht abnehmen kann ohne abgeschossen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.