Dies & Das #6 – Beauty-Edition

Heute ist mal wieder Zeit für einen „Dies & Das“-Beitrag, in denen ich immer ein bisschen was zu verschiedenen Themen schreibe, die mich gerade umtreiben. Heute aber mit einem Themenschwerpunkt: Kosmetik- und Pflegeprodukte – neben Sport und Ernährung eines meiner liebsten Themen!
In den letzten Wochen haben mir v.a. trockene Haut und statisch aufgeladene Haare zu schaffen gemacht. Ja, das ist natürlich ein gängiges Problem im Winter mit Kälte und trockener Heizungsluft. Aber dieses Jahr ist es bei mir echt extrem. Gerade in Sachen trockener Haut gingen bei mir gleich die Alarmglocken an – typisch Frau Anfang Dreißig! 😉 Daher habe ich einige neue Produkte ausprobiert, über die ich heute berichten möchte.

20160215_DiesDas6

Gesichtspflege
DiesDas6_5

Für die tägliche Feuchtigkeitspflege des Gesichts habe ich schon in den letzten Monaten vermehrt Gesichtsöle verwendet. Gesichtsöle sind ja seit einiger Zeit schwer im Kommen, was durchaus seine Berechtigung hat. Nicht nur für diejenigen mit trockener Haut, sondern auch, wenn man eine Misch- oder fettige Haut hat. Ich habe nämlich auch eher eine Mischhaut und Gesichtsöle fühlen sich v.a. als Nachtpflege großartig an! Zurzeit verwende ich das Midnight Recovery Concentrate von Kiehl’s, das super schön nach Lavendel riecht. Die Tagespflegeversion davon hatte ich auch getestet, aber ich kam leider mit dem Geruch überhaupt nicht klar (hat ein bisschen muffig gerochen), daher verwende ich das Midnight Recovery Concentrate auch tagsüber, indem ich einen Tropfen davon in meine getönte Tagescreme bzw. BB Cream gebe. Wer lieber auf Naturkosmetik setzt: Das Gesichtsöl Wildrose von Alverde mag ich auch sehr gerne!

Für meine „normale“ Gesichtscreme bin ich auf Bioderma Hydrybio Riche umgestiegen. Normalerweise kaufe ich mir keine Gesichtspflegeprodukte mit dem Zusatz „reichhaltig“, da ich, wie oben schon erwähnt, eine Mischhaut habe. Aber diese Creme hat eine ganz leichte Konsistenz, zieht schnell ein und ich habe überhaupt nicht das Gefühl, dass sie für meine Haut zu viel ist. Im Gegenteil: Seit ich sie verwende, habe ich in der Wangenpartie endlich kein Spannungsgefühl mehr. Mir gefällt außerdem, dass aus dem Pumpspender genau die richtige Menge rauskommt. Nichts ist schlimmer, als wenn man ein Produkt im Pumpspender nicht richtig dosieren kann! Von dieser Creme gibt es auch eine leichtere Version, Bioderma Hydrybio Légère, die ich letztes Jahr im Frühjahr/Sommer verwendet habe und die mir damals völlig ausreichte.

Das neuste Produkt in meiner Gesichtspflege ist das Melvita Orangenblütenwasser Extraordinaire. Das ist ein vorbereitendes Pflegeprodukt, das nach der Reinigung aufgetragen wird und für mich wie ein Serum ist, da Hyaluronsäure und Glycerin enthalten sind. Die Haut fühlt sich unglaublich toll an, nachdem man das Produkt eingearbeitet hat. Außerdem hat es einen sehr angenehmen Orangenduft.

DiesDas6_2 DiesDas6_3

Auf meiner Suche nach feuchtigkeitsspendenden Gesichtspflegeprodukten habe ich auch die 7 Tage Wellnesskur von Balea ausprobiert. Das fand ich aber leider nur so ok. Zum einen reicht der Inhalt der Ampullen für min. zwei Anwendungen, sodass ich am ersten Tag gar nicht wusste, wohin mit dem ganzen Produkt in meiner Hand, und die Ampullen nach dem Öffnen nicht wiederverschließbar sind, sodass ich nach Tag 1 die geöffnete Ampulle bis zur nächsten Anwendung irgendwo vorsichtig lagern musste. Zum anderen hatte ich nur bei einer der drei enthaltenen „Sorten“ wirklich eine Pflegewirkung gespürt: Die Frische-Ampulle hat eine leicht ölige Konsistenz, ließ sich schön einarbeiten und hinterließ ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Die anderen beiden „Sorten“ waren wie Wasser und haben eher so gar nichts bewirkt. Nachkaufen werde ich mir diese Kur daher nicht.

Haarpflege

Die Trockenheit meiner Gesichtshaut habe ich also ganz gut in den Griff bekommen. Womit ich mich aber immer noch rumschlage, sind meine elektrisch aufgeladenen Haare. Das ist echt eine Katastrophe! Ich habe also versucht, mit einigen neuen Haarpflegeprodukten und möglichst wenig Hitzestyling dagegenzuhalten. Doch so richtig hat nix geholfen.

DiesDas6_1

Ich habe z.B. Shampoo und Spülung von Rahua ausprobiert. Die Reise-/Testgrößen hatte ich mir schon vor einiger Zeit mal gekauft, weil ich ja immer noch keinen wirklich guten Ersatz für die Alverde Intensiv Aufbau Linie gefunden habe – v.a. für die Spülung. Das war die EINZIGE Naturkosmetik-Spülung, die meine Haare kämmbar gemacht hat! Ich hatte noch einen kleinen Vorrat gehortet, als die Produkte aus dem Sortiment gingen, aber seitdem bin ich auf der Suche nach einem Nachfolger. Ich möchte für meine Haare einfach gerne vermehrt Naturkosmetik verwenden, aber grad bin ich etwas gefrustet. Gefrustet war ich dann auch von den Rahua-Produkten, die bei anderen scheinbar so toll funktionieren. Da wäre ich auch bereit gewesen, zumindest in die Spülung zu investieren (auch wenn sie furchtbar teuer ist!). Aber leider haben die Produkte weder in Sachen Kämmbarkeit, noch in Sachen statischer Aufladung was gebracht.

DiesDas6_4

Gleiches gilt auch für die folgenden Produkte: Das „Schutz + Pflege“ Shampoo von Balea, das extra für die Winterzeit gedacht ist (wobei ich mich frage, warum es dann keine Spülung dazu gibt), und das Alverde Hitzeschutzspray, welches laut Beschreibung auch das statische Aufladen der Haare verhindern soll. Beide Produkte sind an sich gut – ich finde es v.a. toll, dass es ein Naturkosmetik-Hitzeschutzprodukt gibt – und ich werde sie weiter verwenden, aber gegen die fliegende Haare haben sie nix gebracht.

Wobei es schon ein bisschen besser geworden ist, was aber nicht an den Haarpflegeprodukten liegt, die ich ausprobiert habe. Per Zufall habe ich vor drei oder vier Wochen mal auf unsere Wetterstation geschaut und mir ist fast die Kinnlade runtergefallen: In unserer Wohnung waren nur 30% Luftfeuchtigkeit! Ok, wir haben jetzt nicht wirklich viele Pflanzen, aber da wir ja in einem Neubau wohnen, hätte ich das nicht erwartet. Da werden einem ja eher Horrorgeschichten in Sachen Schimmel wegen super dichter Fenster und Isolierung erzählt. Und dann war die Luftfeuchtigkeit sogar so niedrig, dass sie wiederum im gesundheitsgefährdenden Bereich lag. Daher stehen jetzt in der Wohnung verteilt einige Wasserschälchen (da Fußbodenheizung können wir nichts an Heizkörper hängen) und wir haben ein paar zusätzliche Pflanzen gekauft. Jetzt sind es immerhin schon um die 40% Luftfeuchtigkeit und seitdem sind meine Haare auch nicht mehr so aufgeladen. Ich werde trotzdem weiterhin meine Haare schön mit Feuchtigkeit versorgen. Ich mache z.B. gerne Haarkuren mit Kokosöl oder der 5in1 BB-Haarmaske von Alverde.

Welche Pflegeprodukte – egal ob Gesicht, Haar oder Körper – bringen dich durch den Winter? Als bekennender Beautyjunkie bin ich immer für Empfehlungen zu haben. 🙂
Und in der Zwischenzeit warte ich SEHNLICHST auf Frühling und Sommer! Auch wenn das in Sachen Frost kein richtiger Winter ist, aber das nasskalte Wetter ist viel schlimmer als jeder Frost!

Written By
More from Julia

Favoriten des Monats – Februar 2012

Oh, war es diesen Februar bitterkalt! Seid ihr gut durch die Kälte...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.