Fastenzeit = Grüne-Smoothie-Zeit

Wer mit Fastenzeit automatisch an Verzicht denkt, der hebt bitte mal die Hand! [Meine Hand ist oben.] Und ja, das ist auch der ursprüngliche Gedanke dabei. Aber irgendwie habe ich dieses Jahr keine Lust auf Enthaltsamkeit. Natürlich gingen mir ein paar gängige Fastenzeit-Projekte durch den Kopf, wie der Verzicht auf Zucker oder Konsumfasten. Es kann eine unglaublich tolle und interessante Erfahrung sein, bestimmte Dinge einfach mal wegzulassen. Doch dieses Jahr habe ich nicht Lust auf weniger, ich habe Lust auf MEHR. Ich will mich nicht einschränken, ich will mich auf Vielfalt und Fülle konzentrieren.
Ich habe außerdem mal wieder Lust auf eine kleine Challenge. Ich habe schon ewig keine mehr gemacht und war auch lange total genervt vom Begriff an sich. Alles war auf einmal eine Challenge bzw. musste eine Challenge sein: Yoga Challenge, Fitness Challenge, Clean Eating Challenge usw. Irgendwie war das scheinbar der einzige Weg, wie man sich einem Thema annehmen konnte, und ich war selbst fast ein bisschen süchtig danach, bis ich dem ganzen überdrüssig wurde. Doch jetzt merke ich, dass ich mich wieder einem kleinen Projekt, einer Herausforderung verpflichten möchte. Warum also nicht die anstehende Fastenzeit genau dazu nutzen?

Fastenzeit_GrünerSmoothiesZeit

Fastenzeit = Grüne-Smoothie-Zeit

Ich möchte die Fastenzeit dazu nutzen, wieder mehr grüne Smoothies in meine Ernährung zu bringen. Als ich das „grüne Wunder“ vor einigen Jahren für mich entdeckt hatte, war meine Begeisterung natürlich groß und es gab eine Zeit, da habe ich wirklich jeden Tag 1 Liter grünen Smoothie getrunken. Und jetzt? Es gibt sie zwar immer noch ein paar Mal in der Woche, aber eben nicht mehr täglich. Außerdem bin ich ziemlich eingefahren, was die Zutaten angeht – da kann also nur Langeweile entstehen!
Mir selbst ist das erst richtig bewusst geworden, als ich vor kurzem in einer Lesermail gefragt wurde, ob ich denn immer noch täglich 1 Liter grüner Smoothies trinken würde. „Stimmt“, dachte ich mir, „das habe ich eine ganze Zeit lang gemacht. Warum habe ich denn damit aufgehört? Das hat mir eigentlich richtig gut getan. Ich glaube, das möchte ich wieder machen!“ Und schwupps ist daraus die Idee für meine Grüne-Smoothie-Zeit in der Fastenzeit entstanden.

Was nehme ich mir also konkret vor?
  • Ich möchte täglich einen grünen Smoothie trinken.
  • Ich möchte vermehrt grüne Smoothies zum Frühstück trinken.
  • Ich möchte neue Rezepte und Zutaten ausprobieren.
  • Es wird ein paar Jokertage geben, da ich voraussichtlich für ein paar Tage verreisen werde und es dann gut sein kann, dass es keine grünen Smoothies gibt (aber vielleicht ja doch – da lass ich mich überraschen).
  • Ich möchte meine Grüne-Smoothie-Zeit für dich und für mich dokumentieren.

Und das war es eigentlich schon. Ein für mich recht simpler Ansatz, ohne dass ich es mir allzu kompliziert mache. Trotzdem wird es eine Herausforderung, da ich mich wieder neu mit dem Thema auseinandersetzen möchte. Daher würde ich mich über Tipps zu Rezepten und Zutaten freuen! Ich brauche einfach ein bisschen Inspiration. 😉

Und wer auch eine MEHRzeit statt Fastenzeit machen möchte, ich hätte da noch ein paar Ideen:
  • Jeden Tag Bewegung (sei es Sport, ein Spaziergang, die Treppen nehmen, …)
  • Jeden Tag meditieren
  • Jeden Tag lesen
  • Jeden Tag einem anderen Menschen ein Kompliment machen
  • Jeden Tag min. 1,5 Liter Wasser trinken
  • Jeden Tag eine Entspannungsübung machen
  • Jeden Tag eine Postkarte verschicken
  • Jeden Tag drei Dinge aufschreiben, für die man dankbar ist
  • usw.

Da kann man locker das ganze Jahr mit ausfüllen! 🙂

Wie sieht es bei dir aus? Hast du dir für die kommende Fastenzeit auch etwas vorgenommen?

Written By
More from Julia

Die Fit-im-Februar-Challenge 2014 von Eat Train Love

Meine liebe Freundin Kristin von Eat Train Love hat dieses Jahr wieder...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.