Auf Entdeckungsreise – nächster Halt: Hirse

Als ich mir überlegt habe, welches Lebensmittel ich euch als nächsten Halt auf meiner Entdeckungsreise vorstellen möchte, ist mir aufgefallen, dass ich im letzten Jahr v.a. viele neue Getreidesorten bzw. getreideähnlich Lebensmittel neu entdeckt habe. Ich finde das richtig gut, denn ein Vollkorngetreide sind als komplexes Kohlehydrat ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Und wenn es dann noch so eine leckere Sorte ist wie die, die ich euch heute zeige, dann ist das doppelt gut. Smiley

Heute dreht sich alles um das älteste Getreide: die Hirse.

DSC_1372

Hirse ist außerdem das mineralstoffreichste Getreide – enthält unter anderem viel Silizium und Eisen – und sie ist glutenfrei.
Hirsekörner sind ganz klein und gehen beim Kochen auf. Gekochte Hirse erinnert von der Konsistenz her an Couscous.

DSC_1354

Überzeugt hat mich Hirse durch ihren Geschmack: Er ist leicht nussig und erinnert ein bisschen an Mais.
Es hat auf jeden Fall einen stärkeren Eigengeschmack als z.B. Reis oder Quinoa.
Um diesen Geschmack noch zu intensivieren, kann man die Hirse vor dem Kochen im Topf ohne Fett etwas anrösten.

DSC_1357

Man muss nur aufpassen, dass nichts anbrennt, daher beim Anrösten immer gut umrühren.
Anschließend heißes Wasser im Verhältnis 2 Teile Wasser zu 1 Teil Hirse und ein Prise Salz hinzugeben.

DSC_1358

Einmal kurz aufkochen lassen.
Dann die Temperatur runterdrehen und die Hirse ca. 10 Minuten köcheln lassen.

DSC_1361

Wenn die Hirse fertig ist, mit einer Gabel auflockern.
Wer möchte, kann auch ein Stück Butter untermischen.

DSC_1363

Für 2 Personen verwende ich immer 1 Tasse ungekochte Hirse.

Die Verwendungsmöglichkeiten von Hirse sind genauso vielseitig wie bei jedem anderen Getreide auch.
Wahrscheinlich lässt es sich am besten so beschreiben: Dort, wo ihr Reis verwenden würdet, könnt ihr auch Hirse nehmen.
Es schmeckt zu exotischen Gerichten genauso gut wie zu heimischen. Smiley

Bei mir gab es die Hirse heute zusammen mit einer Gemüse-Pfanne

DSC_1367
DSC_1369

Ist die goldene Farbe der Hirse nicht toll?

Written By
More from Julia

Aus dem Rezept-Archiv #1

An der Rezepte-Front sieht es zur Zeit ja leider etwas mau aus....
Weiterlesen

2 Comments

  • Hallo Julia! Hirse muss man doch heiß abschwemmen, damit die Bitterstoffe verschwinden. Wenn du Hirse geröstet, genügt dies, oder schwemmst du die Hirse vorher auch ab? Danke im vorhinein und liebe Grüße Rikki

  • Hallo Rikki,
    soweit ich weiß muss man Quinoa heiß abwaschen, um die Bitterstoffe zu entfernen. Hirse hat diese Bitterstoffe nicht.

    Viele Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.