Meine Crazy-Sexy-Detox-Favoriten

Hallo meine Lieben!
Na, wie war euer Wochenende bisher?
Wir haben einiges für unsere Arbeitszimmerumgestaltung gemacht (Fotos könnt hier schon mal hier sehen – wenn es fertig ist, werde ich einen Post dazu machen), waren auf dem Kickerturnier von Freunden, sind ein weiteres Wohnungsprojekt angegangen (weil eines alleine nicht reicht) und haben natürlich ganz viel Olympia geschaut.
Ich muss sagen, dass ich dieses Mal wirklich total verrückt nach Olympia bin und ich wirklich viel schaue. Das liegt bestimmt auch daran, dass es keine große Zeitverschiebung zu beachten gibt (die eine Stunde kann man außer Acht lassen) und man daher einfach den ganzen Tag mal bei Olympia reinschauen kann. Das wird natürlich auch durch das tolle Online-Angebot begünstigt – die GEZ-Gebühren zahlen sich also mal wieder aus!

Heute möchte ich noch ein letztes Mal einen Post zum Crazy Sexy Detox schreiben. Genauer gesagt geht es um meine Favoriten in Sachen Ernährung während des Detox. Es gab wirklich einige Dinge, die ich in dieser Zeit neu entdeckt bzw. wiederentdeckt habe und welche mir die Ernährungsumstellung um einiges erleichtert haben.

Hier sind also meine Crazy-Sexy-Detox-Favoriten:

Joghurt mit Beeren

Beerenjoghurt2 Beerenjoghurt1  Beerenjoghurt3 Beerenjoghurt4

Ich habe meinen Obstkonsum währen des Detox etwas heruntergefahren. Was aber nicht fehlen durfte, das war ein Joghurt mit Beeren. Den gab es  bei mir oft als letztes Essen am Tag nach dem Sport. Da ich abends nach dem Sport oft später nach Hause komme und erst so gegen 21:30/22:00 nochmal etwas esse, ist so ein Sojajoghurt mit Beeren eine gute Möglichkeit, dem Körper nochmal Kohlehydrate und Eiweiß zuzuführen. Das ist nach dem Sport wirklich wichtig, da der Körper diese Nährstoffe zur Regeneration braucht. Natürlich will ich aber so kurz vor dem Schlafengehen nicht mehr eine riesen Mahlzeit essen – der Joghurt ist für mich daher die perfekte Wahl.

Glutenfreie Nudeln von Lidl

GlutenfreieNudeln1GlutenfreieNudeln4 GlutenfreieNudeln2 GlutenfreieNudeln3 

Diese Nudeln waren DIE positive Überraschung für mich. Ich hatte ja Horrorstorys bezüglich glutenfreier Nudeln gehört und hatte mich schon auf das Schlimmste gefasst gemacht. Umso erstaunter war ich dann, als ich diese Nudeln das erste Mal gekocht hatte: Geschmacklich konnte ich keinen großen Unterschied feststellen. Nur die Kochzeit ist länger und die Nudeln werden, wenn sie ohne Soße aufbewahrt werden, ziemlich hart (werden aber wieder weich beim Aufwärmen).

Kaba aus Mandelmilch, Kakaopulver uns Carobpulver

Kaba1 Kaba2 Kaba3 Kaba4

Ich gebe ja zu: Wenn ich mir sonst einen Kaba mache, dann greife ich in der Regel auf fertiges (und zuckerhaltiges) Kabapulver zurück. Da ich aber ab und an einfach einen Kaba brauche, habe ich es mit einer Mischung aus Kakao- und Carobpulver probiert. Gesüßt habe ich mit etwas Agavendicksaft. Manchmal kam auch noch etwas Zimt rein. Fazit: Das fertige Kabapulver kann da nicht mithalten!

Maiswaffeln

Maiswaffeln1 Maiswaffeln2 Maiswaffeln3 Maiswaffeln4

Glutenfreies Brot ist echt ganz schön teuer, wenn man es fertig kauft. Und immer was Selbstgebackenes griffbereit zu haben, hat leider auch nicht immer funktioniert. Daher waren die Maiswaffeln die perfekte Alternative für Snacks zwischendurch. Bestrichen mit Nussbutter und etwas Aprikosencreme oder pur – einfach lecker!

Matcha Latte – warm und kalt

MatchaLatte2 MatchaLatte1 MatchaLatte3 MatchaLatte4

Matcha Latte war meine Rettung in Sachen Kaffeeverzicht! Es geht mir nämlich oft gar nicht um den Kaffee, sondern um ein Transportmittel für aufgeschäumte Milch. Mit Matcha konnte ich das Konzept des Café Latte und des Iced Coffees bzw. Frappés ganz einfach kaffeefrei genießen. Das war wirklich wunderbar!

Das Salatbett

Salatbett1 Salatbett2 Salatbett3 Salatbett4 

Wenn man einen Rohkostanteil von mindestens 60% auf dem Teller anpeilt, dann bekommt man diesen in Form eines Salatbetts am einfachsten unter. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man kein Problem hat, auf den kalten Salat warmes Essen zu geben. Mich stört das aber nicht – bei mir kommt auch sonst meistens alles auf einen Teller,

Smoothie aus der Schüssel

SmoothieAusDerSchüssel1 SmoothieAusDerSchüssel2 SmoothieAusDerSchüssel3 SmoothieAusDerSchüssel4

Wenn ich mal keine Lust hatte, einen Smoothie auf Milchbasis klassisch zu trinken, dann habe ich mir einfach in eine Schüssel gegeben und ihn wie ein Müsli oder Brei gelöffelt. Der Smoothie aus der Schüssel war auch mein Kompromiss fürs Wochenendfrühstück, wo ich ja sonst eher auf Pancakes und frische Brötchen setze.

Grüne Wraps

Wrap1 Wrap2 Wrap3 Wrap4

Ja, die grünen Wraps waren DAS Highlight während des Detox. Mal keine Lust auf Rohkost in Form von Salat? Dann gibt’s Rohkost eben in gerollter Form als Wrap. Es ist echt der Wahnsinn, wie frisch und lecker diese Wraps sind! Und da ich einige von euch mit diesen Wraps ganz schon neugierig gemacht habe, habe ich einen separaten Post dazu in Vorbereitung.

Zu Säften und Smoothies habe ich keine dedizierten Favoriten, die ich speziell dem Detox zuschreiben würde. Ich habe einfach immer mit dem “experimentiert” was ich aktuell zuhause hatte – und natürlich habe ich da schon grundsätzlich Zutaten, die ich lieber mag als andere. Die Sommerzeit ist dafür eh immer die allerbeste Zeit im Jahr, da es so vieles frisches Obst und Gemüse gibt.

Ihr könnt damit rechnen, dass ihr die Crazy-Sexy-Detox-Favoriten in Zukunft weiterhin bei mir sehen werdet. Was so gut ist, muss einfach gegessen werden!

Written By
More from Julia

Gut ausgerüstet: Das richtige Schuhwerk

Laufen ist mir v.a. deswegen so sympathisch, da man relativ wenig “Ausrüstung”...
Weiterlesen

17 Comments

  • Hallo Julia,

    ich musste gerade schmunzeln als ich Milchschaum als Transportmittel las. Ich liebe  Milchschaum und mein Ritual am Morgen ist eine riesen Milchkaffeeschüssel mit viel Milchschaum. Auf den Kaffeegeschmack bin ich nicht immer scharf aber bisher konnte ich noch nichts als Ersatz finden. Aus gesundheitlichen Gründen kann es aber sein, dass Ich erst Mal auf Kaffee verzichten muss. Vielleicht werde ich Matcha probieren, nur leider ist dieser echt teuer. Ich meine selbst wenn man einen Monat mit einer Dose hinkommt, sind 20 Euro doch sehr viel. Deine Auflistung finde ich toll und werde mir diese abspeichern, denn da waren ein paar gute Ideen dabei.

    LG und wenn ich mich recht erinnere, bricht jetzt deine letzte Arbeitswoche an oder?!

    Sandra

  • Ich verfolge deinen Blog schon seit längerer Zeit und muss sagen, dass ich sehr beeindruckt von deinem Durchhaltevermögen und deiner Umsetzung des 'Crazy Sexy Detox' bin.
    Allgemein lese ich hier sehr gerne und lasse mich immer wieder aufs Neue inspirieren! 🙂
    Heute fiel mein persönlicher Startschuss zu einer Ernährungsumstellung/veränderung und ich bin dankbar für sämtliche neue Tipps und Rezepte! 🙂
    Viele liebe Grüße

  • Hallo Julia,
    deine grünen Wraps haben mich neugierig gemacht und ich habe in den letzten Tagen auch ein paar gebastelt. Sehr lecker!
    Hast du sie auch schon in deiner Lunchbox gehabt? Zur Zeit habe ich ja noch Ferien, aber ich könnte mir gut vorstellen, grüne Wraps für die Mittagspause mitzunehmen.

    Viele Grüße
    Steffi

  • Hallo Sandra,

    ja, das hast ganz richtig in Erinnerung: Am Freitag habe ich meinen inoffiziellen letzten Arbeitstag, an dem ich schon meine ganzen Arbeitsmittel abgebe.

    Ja, Matcha ist schon recht teuer, da es ein sehr hochwertiges Produkt ist. Aber man braucht auch wirklich nur ganz, ganz wenig. Ich nehme für einen Matcha Latte z.B. gerade mal einen halben Teelöffel Matcha-Pulver.
    Von der Firma imogti gibt es ein tolles Angebot, denn dort bekommst du für 22 € 50 g Matcha, was dir bestimmt länger als einen Monat halten soll. Außerdem haben sie eine Geld-zurück-Garantie, sodass du problemlos testen kannst, ob es dir schmeckt. Ich mache in Kürze auch eine kleine imogti-Verlosung – da hast du die Möglichkeit, kostenlos an eine Packung Matcha zu kommen. 😉

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hallo Mila,

    ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg bei deiner Ernährungsumstellung!
    Es freut mich, dass du hier bei mir Inspiration für deinen neuen Weg findest.

    Alles Liebe
    Julia

  • Hallo Steffi,

    es ist echt der Wahnsinn, wie lecker diese Wraps sind, oder?

    In einer Lunchbox hatte ich sie noch nicht, da ich sie mir meistens abends gemacht habe. Du musst sie dafür wahrscheinlich noch extra in Folie einwickeln, damit sie gut zusammenhalten und nicht alles rausläuft.

    Viele Grüße
    Julia

  • Hey Julia,

    hab deinen Blog erst gerade gefunden (durch das Googlen eines bestimmten Wortes 🙂 ) und mich würde interessieren ob du durch das "Detoxen" auch an Gewicht verloren hast oder ob sich z. B. dein Hautbild verändert hat (ob positiv oder negativ.. )? 

    Liebe Grüße

    Lu

  • Hallo Lu,

    herzlich willkommen auf meinem Blog! Ich hoffe, es gefällt dir hier bei mir. 🙂

    Da ich mich nicht wiege, kann ich dir nicht sagen, ob und wie viel ich an Gewicht verloren habe. Ich kann dir aber sagen, dass alles wieder etwas lockerer sitzt und ich während des Detox ein tolles Körpergefühl hatte. Ich habe mich einfach richtig gut gefühlt!
    Mein Hautbild im Gesicht hat sich ganz toll verändert! Keine Rötungen mehr und ein ebenmäßigeres Hautbild. Darüber war ich sehr erstaunt. Aber ich hatte dennoch immer mal wieder kleine Unreinheiten, die aber hauptsächlich hormonell bedingt waren (wenn du verstehst, was ich meine 😉 )

    Alles Liebe
    Julia

  • Hallo Julia,
    ich finde es wirklich toll wie du uns an deinem Leben, vor allem an deiner Ernährung etc. teilhaben lässt. Auch wenn manches davon nichts für mich wäre, inspiriert es mich immer auf Neue wenn ich etwas von dir lese, auch mal was anderes auszuprobieren. Vielen Dank, das du dir so viel Mühe gibst. Lg Jana

  • Hallo Jana,

    ich lasse euch doch gerne daran teilhaben und es macht mir ja selbst total viel Spaß. 😉
    Viele der Dinge, die ich jetzt in Sachen Ernährung ausprobiere, hätte ich mir vor ein paar Monaten, vor einem Jahr oder auch vor zwei Jahren nie im Leben vorstellen können. Aber ich werde einfach immer offener und habe dadurch das Gefühl, dass ich immer mehr Dinge entdecke, mit denen ich mich einfach wohler fühle.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hey meine Liebe,
    danke für die tolle Zusammenstellung! War ja mein Wunsch! 🙂
    Es sind einige Sachen dabei, die ich mittlerweile auch mache/ esse. Zum Beispiel liebe ich es die grünen Smoothies zu Löffeln…..warum auch immer?! 🙂
    Außerdem mag ich Früchte mit Joghurt total gern. Früher habe ich das nie gegessen.
    Matcha Latte habe ich auch durch das #TeeTeam entdeckt.
    Also echt klasse und ich bin stolz auf dich, dass du den Detox so toll gemeistert hast!
    Liebe Grüße Kristin

  • Hallo Julia,

    wir bereitest du deinen Detox-Kakao zu? Machst du ihn warm oder hast du ihn im Mixer püriert? Ich mache mir gerne eine Rohkostkakao mit Makao und Mandelmilch und suche noch nach einer Variante für meine kleine Tochter. Sie hat auch eine Milchallergie und fragt oft nach Kakao. Meine Version schmeckt ihr nicht.Vielleicht hast du ja einen Tipp für mich. 

    Lieben Gruß
    Steffi

  • Hallo Steffi,
    für den Kakao nehme ich je einen gehäuften Tl Kakao- und Carobpulver auf einen großen Becher warme Mandelmilch. Mit Agavendicksaft süße ich nach Bedarf. Ich rühre das Pulver einfach in die warme Milch ein – am besten wird es mit einem Milchaufschäumer (so einem kleinen Quirl), da die Mandelmilch dann auch noch schön aufschäumt.
    Wenn deine Kleine sie Mischung mit dem Carobpulver nicht mag, einfach nur Kakaopulver nehmen. Lecker ist, wie gesagt, auch noch etwas Zimt oder auch Vanillepulver. Letzteres kannst du weglassen, wenn du z.B. Vanille-Reismilch nimmst, welche ich auch gerne für Kakao verwende.

    Ich hoffe, deine Tochter kommt so zu ihrem Kakao!

    Alles Liebe

  • Hallo Julia,
    haha, den grünen Smoothie zum Löffeln finde ich super! Das mache ich jetzt nämlich auch immer, wenn er bei mir mal wieder zu "dickflüssig" wird. Ich nehme nämlich meist nur Wasser zur Verdünnung und nur ganz selten mal Milch! Echt lustig, dass das wohl schon ein paar von uns so machen (siehe die restlichen Kommentare).

    Und Maiswaffeln habe ich dank DIR auch für mich entdeckt und find's super lecker!! Und eine geschmackliche Alternative zu Reiswaffeln!

    Danke für diesen wunderbar gestalteten und gegliederten Post! Weiter so!

    Alles Liebe,
    sue

  • Bei mir gibt es zwei Arten von grünen Smoothies:
    Die "normalen" mit viel Grünzeug, etwas Obst und verdünnt mit Wasser. Und dann gibt es noch die Smoothies auf Milchbasis, die ich mal als Milchshake-Smoothies bezeichne: Das sind neben Milch noch gefrorene Früchte und eben auch meistens Grünzeug drin (hier verwende ich z.B. den TK-Spinat). Diese Smoothies sind in der Regel etwas gehaltvoller, sodass ich sie meistens als Power Smoothie bezeichne. Und das sind auch die, die gelöffelt werden. 😉

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.