Aprikosen-Zitronen-Knuspermüsli

Wow, ist das wieder heiß!
Es ist echt schade, dass es nur entweder mörderheißes Sommer- oder kaltes Regenwetter gibt. Wo sind die angenehmen 25°C/Sonnenschein hin?
Natürlich freue ich mich, dass es warm und sonnig ist – nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht. Und ich muss ja Gott sei Dank zur Zeit nicht im Business Look rumlaufen (Home Office und so), sodass ich mich bei dem warmen Wetter luftig anziehen kann. Was mit dem Sommerwetter auch sofort wieder zurückgekommen ist, ist meine Lust auf knallige Nagellackfarben. Letzte Woche hatte ich mich noch beschwert, dass das Wetter gar keine Lust auf die ganzen schönen Sommerfarben macht. Da ich hier eine große Auswahl habe, will ich natürlich, dass die Farben auch zum Einsatz kommen: Erdbeerpink, Korallrot und leuchtendes Grün wollen getragen werden. Aber ich muss mich damit glaube ich auch schon wieder beeilen, denn allzu lange wird sich das Wetter bestimmt nicht so halten.

Was man bei so heißem Wetter noch braucht außer schöne Farbe auf den Nägeln? Abkühlung und Erfrischung natürlich.
Ein erfrischendes Gesichtsspray (wie z.B. das von Evian), ein kühlendes Spray für Füße und Beine (das Pfefferminzspray von Body Shop ist mein Favorit) und eine Flasche Wasser dürfen daher in meiner Handtasche nicht fehlen.
Und da es viel zu heiß zum Kochen ist, wird einfach kalt gegessen: Salate, frisches Sommerobst, Smoothies, Eis, Joghurt, kaltes Übernacht-Müsli etc. – es gibt ja genügend Auswahl. Hauptsache ist, dass es leicht ist und erfrischend schmeckt. Genau das ging mir durch den Kopf, als ich das heutige Knuspermüsli-Rezept kreiert habe.

DSC_1434

Wenn ich an “erfrischend” denke, kommt mir sofort Zitrone in den Sinn. Egal ob Zitronensorbet, eine Zitronenscheibe im Wasser oder ein Schuss Zitronensaft im Salatdressing – es schmeckt einfach immer erfrischend, sobald Zitrone im Spiel ist. Daher habe ich sie einfach in das Knuspermüsli integriert. Ich war mir wirklich nicht sicher, ob das am Ende dann auch schmeckt. Aber ich finde den leicht säuerlich-zitronigen Geschmack sehr lecker und perfekt für den Sommer.

DSC_1433

Aprikosen-Zitronen-Knuspermüsli
Für 1 große Müslidose
Zutaten:

Trocken

  • 2 Becher Haferflocken
  • 1 Becher gepuffter Amaranth
  • 1/2 Becher Kokosraspel
  • 4 El ungeschälte Hanfsamen
  • 4 El Sonnenblumenkern
  • 4 El Sesam
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Msp. Vanillepulver oder einige Tropfen Vanillearoma
  • 1 Becher getrocknete Aprikosen, kleingekackt

Flüssig

  • 1 mittelgroße Banane
  • 1/2 Becher Reissirup
  • 1/4 Becher Apfelmus
  • 2 El Kokosfett
  • 1 unbehandelte Zitrone, Schale und Saft


Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten (bis auf die Aprikosen) in einer großen Schüssel mischen.
  3. Die Schale der Zitrone abreiben, den Saft auspressen und zusammen mit den restlichen flüssigen Zutaten in einer kleinen, mikrowellenfesten Schüssel vermischen.
    Ca. 1 Minute in der Mikrowelle erwärmen. Das macht alles noch flüssiger.
  4. Die flüssige Mischung zur trockenen Mischung geben und alles gut miteinander verrühren, bis alle trockenen Zutaten von der Flüssigkeit überzogen sind.
  5. Die Müslimischung gleichmäßig auf einem Backblech verteilen und etwas andrücken.
  6. In den Backofen geben und 30 Minuten backen, wobei man alle 10 Minuten die Mischung auf dem Backblech wenden sollte, um ein gleichmäßiges Backen zu gewährleisten.
  7. Anschließend das fertiggebacken Müsli aus dem Ofen holen und auf dem Backblech auskühlen lassen.
    Das Müsli wird beim Auskühlen fest. Man kann hier schon immer wieder das Müsli auf dem Backblech durchmischen, sodass sich die typischen “Klumpen” bilden.
  8. Die kleingehackten getrockneten Aprikosen unters Müsli mischen.
  9. Ab damit in eine Müslidose – fertig!

Für eine ausführlich Anleitung mit Fotos könnt ihr zum Post mit dem Knuspermüsli-Basisrezept gehen.

DSC_1430

Für das Abreiben von Zitronenschale und für alles, was ganz fein gerieben werden muss, kann ich euch nur die Microplane Reibe CLASSIC empfehlen, die ich mir auf der Slowfood-Messe dieses Jahr gekauft habe. Sie ist einfach perfekt dafür und ich möchte sie nicht mehr missen. Ein Muss für jeden, der viel kocht und backt, da sie einem das Leben so wunderbar erleichtert.

DSC_1442
DSC_1443 DSC_1447

Ich hoffe, ihr habt auch viele schöne Abkühlungsmöglichkeiten, die den heißen Alltag erträglicher machen!

Written By
More from Julia

HIIT-Workout #1 (die Fußball-Trainingseinheit)

Vielen, vielen lieben Dank für die tollen Kommentare zu meinem Trainer-Debüt! Es...
Weiterlesen

6 Comments

  • Perfekt! Bei den Temperatuen bin ich auch im Zitronenfieber. Als Start in den Tag noch in warmem Wasser, dann aber als Spritzer in eiskaltem Wasser oder heute geriebene Zitrone im Naturjoghurt! Und natürlich selbstgemachten Eistee mit ganz viel Zitrone! Erfrischender geht's nicht!

  • Wow, das liest sich echt lecker und die Bilder machen noch viel mehr Appetit! Und getrocknete Aprikosen esse ich sowieso unheimlich gerne.
    Den gepufften Amaranth habe ich schonmal bei einem deiner Rezepte durch Cornflakes ersetzt; jetzt habe ich aber auch keine Hanfsamen und keinen Reissirup.
    Ich weiß bei beidem auch nicht wirklich worum es sich handelt, daher fällt es mir schwer Alternativen zu finden bzw. abzuwägen ob man sie weglassen kann. Kannst du mir da vilt. weiterhelfen?
    Achja, rein aus Interesse würde ich auch gerne wissen, wo man diese Dinge denn bekommt.

    Frisches kühles Obst esse ich auch massig bei diesen Temperaturen, aber irgendwie entscheide ich mich manchmal ganz bewusst für was warmes. Heute hab ich beispielsweise meinen Löffelsmoothies (Haferflocken, Quark) extra warm gemacht, weil ich darauf einfach Lust hatte. Und das trotz der Hitze, schon seltsam…

    Alles Liebe!

  • Hallo Julia,

    ein super-leckeres Rezept! Ich habe es am Samstag nachgebastelt – hatte nur noch die Hälfte Reissirup, hab dann einfach durch Agavendicksaft ersetzt. Ich bewundere das total, dass du so leckere Rezepte selbst kreierst! Ist echt ein Talent…

    LG
    Juliane

  • Gepufften Amaranth, ungeschälte Hanfsamen und Reissirup bekommst du im Reformhaus oder im Bioladen.
    Statt Hanfsamen kannst du auch andere Samen/Kerne verwenden, wie z.B. Sesam oder Sonnenblumenkerne. Ich mag Hanfsamen im Müsli so gerne, weil sie so schön knusprig sind.
    Reissirup ist ein flüssiges Süßungsmittel, so wie Agavendicksaft oder Honig. Die beiden könntest du stellvertretend dafür verwenden.

    Ich habe letzte Woche trotz der Hitze auch mein Müsli warm gemacht. So ein bisschen was Warmes muss einfach sein. 🙂

  • Hallo Juliane,

    ach, das ist toll, dass dir das Müsli geschmeckt hat!
    Und danke für das Kompliment. Ich hoffe, mir gehen die Ideen nicht so schnell aus. 😉

    Alle Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.