Es wäre ja auch zu schön gewesen,…

… wenn der Küchenaufbau so völlig reibungslos verlaufen wäre, wie er angefangen hat.

Aber bevor ich zu den schlechten Nachrichten komme, beginne ich erst einmal mit unserem geplanten Ziel für heute:
Aufbauen der Herd-/Spülenseite, also

  1. Hängeschränke aufhängen
  2. Unterschränke
    1. aufstellen
    2. ausrichten
  3. Arbeitsplatte aussägen und anbringen
  4. Wandpaneel anbringen

Nicht auf dem Plan standen das Anbringen der Türen, der Schubladen und Auszüge.
Wir sind bis Punkt 2.1 gekommen und dann wurde uns ein Strich durch die Rechnung gemacht.

Zuerst die Hängeschränke:

DSC_1518DSC_1519
DSC_1524DSC_1531
DSC_1532

Die Hängeschränke zu montieren ging wirklich besser und schneller als gedacht.
Das Aufstellen der Unterschränke war auch recht simpel, da auf dieser Seite der Küche nicht viele Schränke aneinander stehen.

DSC_1533DSC_1535

Das sieht doch schon wieder fast nach Küche aus, oder?
Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir total glücklich, da unser Tagesziel in erreichbarer Nähe schien. Wir haben sogar den Vater meines Freunds vorbeikommen lassen, damit er uns beim Ausrichten, Aussägen und Anbringen der Arbeitsplatte und dem Wandpaneel helfen kann. Da konnte doch nichts mehr schief gehen.

Mit Hilfe von Arbeitsplatte und Wandpaneel wollten wir zunächst die Unterschränke ausrichten, bevor wir uns an den Rest machen wollten.

Wir haben also die längere von den beiden Arbeitsplatten, die an diese Seite kommen sollte, vom Balkon geholt und jetzt passt auf: Sie war viel zu kurz!!! Es hat dann einen Moment gedauert, bis wir festgestellt hatten, dass das die kürzere von den beiden Arbeitsplatten, die wir haben anfertigen lassen, ist und sie auf die andere Seite der Küche gehört. Aber was ist das dann für eine noch kürzere Arbeitsplatte, die noch auf dem Balkon steht??? Bei näherem Betrachten ist uns dann aufgefallen, dass wir da was völlig Falsches bekommen haben: Nicht nur die Maße haben nicht gepasst, auch das Material war falsch! Ich war natürlich schon voll am Durchdrehen. Wenn schon eine Arbeitsplatte falsch ist, warum musste unbedingt die sein, die auf die Spülen-/Herdseite gehört??? Das ist doch die wichtigere von den beiden, da dort Spülbecken und Herd angebracht werden. Vor allem das Spülbecken ist wichtig, da dieses montiert und angeschlossen sein muss, damit wir Waschmaschine (!) und Spülmaschine anschließen können. Waaaaaaahhhhhhhh!!!!!!
Bei der Anlieferung der Küche ist uns der Fehler nicht aufgefallen, da die großen Teile schnell auf den Balkon verschwunden sind und nicht mehr richtig zugänglich waren. Wir haben nur gesehen: Eine länger und eine kürzere Arbeitsplatte, Maße scheinen ok zu sein. Passt also. Von wegen!

Ok, ein Mal tief Durchatmen und bei Ikea anrufen. Das hat auch echt gut geklappt. Der Kundenservice hat sich mittlerweile sehr verbessert. Das Ergebnis: Unsere fehlende Arbeitsplatte ist nicht von jemand anderem reklamiert worden (ist also nicht woanders falsch geliefert worden), also muss man sie neu anfertigen. Zeitrahmen: 5 Wochen. Bis dahin bekommen wir eine Übergangsarbeitsplatte, die morgen mit einem Kurier geliefert wird (wäre ja noch schöner gewesen, wenn wir dafür ins Einrichtungshaus hätten fahren müssen). Über eine Entschädigung wird erst gesprochen, wenn wir die richtige Arbeitsplatte zu unserer Zufriedenheit bekommen haben. Bin mal gespannt, wie entgegenkommend Ikea da ist. Komischer Weise konnte die Damen vom Kundenservice auch die uns falsch gelieferte Platte niemandem zuordnen. Sehr eigenartig…..

Naja, so hat unser Tag eine nicht ganz so schöne Wendung genommen. Trauriges Smiley
Und es lag nicht mal an uns!!!! Wir sind heute echt super voran gekommen und haben einen guten Arbeitsrhythmus gefunden.

Aber, was soll man anderes tun außer an einer anderen Stelle weitermachen. Ist ja nicht so, als ob wir nichts mehr zu tun hätten. Wir haben uns also der anderen Küchenseite zugewandt. Ich hatte heute im Lauf des Tages bereits die Hängeschränke für diese Seite zusammengebaut. Doch müssen wir dort beim Aufbau mit den Hochschränken beginnen, die noch zusammengebaut werden mussten. Zwei der drei Hochschränke haben wir geschafft, dann hatten wir keinen Bock mehr. Die Luft war irgendwie draußen.

DSC_1536

Auf der Spülen-/Herdseite hätten wir bestimmt auch noch bis in die Nacht gearbeitet, um das vollends fertig zu bekommen. Die größte Motivation war es, die Spülmaschine wieder anzuschließen, um dem leidigen Spülen im Waschbecken des Badezimmers ein Ende zu setzen. Wir hassen es beide, von Hand zu spülen, und im Badezimmer macht es nicht unbedingt mehr Freude….

Morgen geht es fröhlich weiter… Zwinkerndes Smiley

Written By
More from Julia

Crazy Sexy Detox Essenstagebuch – Tag 3

Die Bauch- und Kopfschmerzen von Dienstag waren gestern Gott sei Dank passé....
Weiterlesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.