Schokolebkuchen-Müsliriegel

Wie ich gestern schon angekündigt hatte, habe ich ein neues Müsliriegel-Rezept für euch.
Und da ich heute noch kurzer Hand Fotos von den leckeren Teilen machen konnte (bevor sie alle weg sind), bekommt ihr hier meine erste weihnachtliche Kreation für dieses Jahr.

DSC_1386 (2)

Ich habe das ursprüngliche Müsliriegel-Rezept nur leicht abgewandelt und ihm eine weihnachtliche Schokolebkuchen-Note verpasst. Trotzdem sind sie von der Konsistenz her etwas weicher geworden als die Originale und erinnern fast an Brownies. Das ist ja Gott sei Dank nichts schlechtes. Smiley

DSC_1378 (3)

Schokolebkuchen-Müsliriegel
Für eine 24x24cm-Backform

Zutaten:

  • 1 mittelgroße, reife Banane
  • 1/4 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 1/4 Becher Vollrohrzucker (oder braunen Zucker)
  • 1 El gemahlene Leinsamen
  • 1/3 Becher Apfelmus, ungesüßt
  • 1 El Stroh-Rum
  • 1 El Melasse
  • 1/3 Becher Rosinen
  • 1 1/2 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher Kokosraspel
  • 1 Tl Zimt
  • 1 Tl Lebkuchengewürz
  • 1/4 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 2 El Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/3 Becher Schokochips (vegan, wenn gewünscht)

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200°C vorheizen und die Backform entweder einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  2. In einer kleinen Schüssel die Banane mit der Gabel zerdrücken.
  3. Anschließend Zucker, gemahlene Leinsamen, Milch, Rum, Melasse und Apfelmus hinzufügen und alles miteinander vermischen.
    Etwas stehen lassen, damit die gemahlenen Leinsamen aufquellen können.
  4. In einer mittelgroßen Schüssel die restlichen trockenen Zutaten vermischen.
  5. Die Bananen-Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles gut vermischen
  6. Den Teig in die Backform füllen, gut andrücken und glatt streichen.
  7. Für ca. 35-40 Minuten backen.
  8. Nach dem Backen für 10 Minuten auskühlen lassen.
  9. Zum Schluss in Stücke schneiden und in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Wenn man in der Adventszeit Lust auf weihnachtliches Gebäck hat, aber auf das Zuckerkoma verzichten möchte, der kann problemlos zu diesen Riegeln greifen.
Anstelle der Kokosraspeln kann man z.B. gehackte Walnüsse oder Mandeln verwenden. Die Rosinen lassen sich z.B. durch Zitronat oder Orangeat ersetzen – da ich das aber nicht so gerne mag, blieb es bei mir bei Rosinen.

DSC_1379 (3)

Written By
More from Julia

Mein Perfektionismus 2.0: Vom Akzeptieren und Loslassen

Meinen heutigen Post findet ihr als Gastpost bei der lieben Kristin, die...
Weiterlesen

2 Comments

  • mmmh, klingen super!!! hab auch erst so ähnliche gemacht, verkauf ja müsliriegel bei http://www.energance.at und hab weihnachtssorten getestet…derzeit läuft noch (bis heute nacht) die wahl welche weihnachtssorten es geben soll, meine favoriten sind (neben schoko-minz) auch lebkuchen!!! der geschmack sagt einfach weihnachten pur!!

  • Die Müsliriegel habe ich auch deiner Homepage schon begutachtet 😉
    Bei der Wahl für deine Weihnachtssorten habe ich natürlich für Lebkuchen gestimmt. Es geht einfach nichts über die Gewürzkombination in Lebkuchen. Bin schon gespannt, welche Sorten es dann bei dir geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.