Mit Liebe gemacht

Diese Woche geht es auf dem Blog um die Liebe und was daraus Schönes entstehen kann. Denn ich habe große Neuigkeiten für dich: Im Hause Balance-Akt ist Nachwuchs unterwegs!

MitLiebeGemacht

Ich bin schwanger!

Mein Schatz und ich sind überglücklich, dass wir Ende Februar 2017 Eltern werden. Mittlerweile fühlt es sich nicht mehr so ungewohnt an, zu sagen, dass ich schwanger bin. Daher freue ich mich umso mehr, heute dieses “Geheimnis” auf dem Blog zu lüften, denn es fällt mir immer unglaublich schwer, solche Neuigkeiten für mich zu behalten. Wir haben es auch einige Wochen ganz für uns behalten, bevor wir es an meinem Geburtstag vor 3,5 Wochen unserer Familie und unseren Freunden erzählt haben, die zum Feiern gekommen sind. Auch unsere Eltern wussten bis dahin nichts. Es war ein ganz großartiger Moment, als wir unsere Gäste mit dem Puzzle überrascht hatten und man erkennen konnte, bei wem während des Puzzelns so nach und nach der Groschen fällt (die beiden Teile, auf denen “ZU DRITT” steht, haben wir einbehalten).

Ich werde natürlich hier auf dem Blog über meine Schwangerschaft berichten. Das ist ein so großes und wichtiges Ereignis in meinem Leben, dass ich unmöglich nicht darüber schreiben kann! Es gehört genauso zu meinem Weg wie meine Rezepte, meine Halb– und Marathonvorbereitungen oder meine berufliche Neuorientierung. Alles, was mich beschäftigt, was Veränderung in mein Leben bringt, was mein Leben bereichert, löst in mir das Bedürfnis zum Schreiben und Erzählen aus. Ich möchte daher regelmäßige Schwangerschaftsupdates posten (aktuell denke ich, dass nach dem heutigen Beitrag ein Update alle 4 Wochen sehr gut passt) und wie ich während der Schwangerschaft in Sachen Bewegung, Ernährung und meinem Leben Balance finde bzw. finden möchte. Über die nächsten Monate wird meine Schwangerschaft mit Sicherheit ein Fokus für den Inhalt des Blogs sein und ich freue mich über jeden, der mich auch hier auf meinem Weg begleitet.

Schwangerschaftsupdate Woche 1-12

Die ersten 12 Wochen und somit das erste Trimester sind bereits geschafft. Daher möchte ich heute die ersten 12 Wochen in einem Update zusammenfassen. Vorsicht: Es kommt viel Text. 😉

SSW12

Wie fühle ich mich mental und emotional?
Ich kann nicht sagen warum, aber ich wusste direkt dass es geklappt hat. Als meine Periode ausblieb war das nur eine Bestätigung meines Gefühls (mein Zyklus war sehr regelmäßig). Der Schwangerschaftstest ein paar Tage später hat direkt ein Plus gebildet, als ich den Teststreifen in den Urin gehalten habe. Ich hatte nach dem Test einen überschwänglichen Gefühlsausbruch erwartet, aber der blieb sowohl bei mir als auch bei meinem Mann aus. Wir hatten beide noch einige Zeit gebraucht, um wirklich zu realisieren, was da eigentlich passiert war, und jeder hatte dabei sein eigenes Tempo.
Auch wenn der Urlaub durch die Schwangerschaftssymptome anstrengend war, so war es doch gut, in diesen frühen Wochen in einer ganz anderen Umgebung und nicht im Alltagstrott zu sein. So hatten wir beide die Gelegenheit, das ganze einfach mal sacken zu lassen. Für mich war es auch deswegen gut, da ich bei so großen Veränderungen gerne zuerst in einen Planer- und Organisationsmodus verfalle, bevor ich mir eigentlich darüber im Klaren bin, was meine Gefühlswelt so tut. Im Urlaub hatte ich aber wenig Gelegenheit zum Planen und Organisieren, dafür umso mehr Zeit zum Nachfühlen.
Bei der ersten Untersuchung nach dem Urlaub stand auch der erste Ultraschall an, was ein ganz großartiges Erlebnis war, das viel zu schnell vorüberging. Das kleine Baby schwarz auf weiß zu sehen, ist einfach unglaublich schön und auch eine gute Rückversicherung! Und jeden Tag, wenn ich an den Kühlschrank gehe, kann ich auf das kleine Wunder schauen, das da gerade in mir wächst, denn an der Kühlschranktür hängt ein Abzug vom Ultraschallbild. Vorletzte Woche hat mich dann eines Abends vor dem Schlafengehen die Erkenntnis so richtig  gepackt, dass es jetzt kein Zurück mehr gibt. Da war dann kurz ein bisschen Panik angesagt! So schwanken die Gefühle zur Zeit zwischen (Vor)Freude, Aufregung, Unsicherheit und blankem Staunen über das Wunder des neuen Lebens.

Worüber mache ich mir Gedanken?
Mich treibt gerade v.a. die Unsicherheit etwas um. Ist alles in Ordnung mit dem Baby? Wird alles gut verlaufen? usw. Ich merke aber ganz deutlich, dass die Unsicherheit auf meiner mangelnden Erfahrung basiert. Ich weiß einfach nicht, was ich zu erwarten habe, und mir kann kein Ratgeber oder Buch vorhersagen, wie diese Schwangerschaft bei mir genau verlaufen wird. Doch genau das ist meine Herausforderung bei diesem Abenteuer: Achtsam zu sein, auf meinen Körper zu hören und mich auf die Ungewissheit einzulassen.
Es gibt eigentlich nur eine Sache, die mich ganz schön nervt: Wie früh man sich um manche Dinge kümmern muss. Ich hatte direkt montags nach dem Urlaub angefangen, nach einer Hebamme zu suchen. Da war ich in der 10. Woche und scheinbar schon viel zu spät dran, denn es war echt schwierig. Oft kam die Info, dass nur Schwangere mit Entbindungstermin Ende März neu aufgenommen werden, also vier Wochen nach unserem Termin, sodass man sich schon in der 6. Woche darum bemühen muss. Gleiches gilt für den Geburtsvorbereitungskurs und auch sonstige Kurse, die man machen möchte. Von Babyschwimmen bis Krippenplatz mal ganz abgesehen. Ich hatte mich schon damit abgefunden, dass ich für die Betreuung während der Schwangerschaft keine Hebamme finde, und dann hat es Gott sei Dank doch noch geklappt.

Wie fühle ich mich körperlich?
Wow, ich hätte nicht gedacht, dass man direkt von Beginn an schon Veränderungen wahrnehmen kann! Da die Schwangerschaft “geplant” war (so gut man das eben planen kann), war ich natürlich um einiges achtsamer und habe Veränderungen an meinem Körper bewusst wahrgenommen. Ich hatte z.B. direkt weniger Energie beim Sport und habe v.a. beim Laufen ein Ziehen im Unterleib und in den Brüsten gespürt.
Unser Kanada-Urlaub fiel direkt in diese ersten Wochen und leider war ich in dieser Zeit sehr von Schwangerschaftsübelkeit und Erschöpfung geplagt. Übergeben musste ich mich zwar nie, aber mir war eigentlich den ganzen Tag schlecht. Selbst das Hungergefühl war oft eine Form von Übelkeit, was nicht gerade Lust auf Essen gemacht hat. Ich bin aber der Meinung, dass die Übelkeit nicht ganz so heftig gewesen wäre, wenn wir in dieser Zeit zuhause gewesen wären und ich einfach immer das hätte Essen können, worauf ich wirklich Lust gehabt hätte. Da ist man bei einem Roadtrip mit dem Auto natürlich eingeschränkt. Nach dem Urlaub wurde die Übelkeit nämlich schlagartig besser.
Seit letzter Woche bin ich auch nicht mehr so erschöpft – und das, trotz Koffeinfrei-Challenge! Im zweiten Schwangerschaftsdrittel soll frau sich ja besonders gut fühlen. Der Anfang dafür ist auf jeden Fall gemacht, denn es geht mir richtig gut! Ich bin nur ziemlich schnell aus der Puste und schnaufe wie ein Walross, wenn ich ein Stück bergauf gehe geschweige denn laufe. 😉

Wie verändert sich mein Körper?

  • Ich habe seit 2-3 Woche ein kleines Bäuchlein, das auch nicht mehr weggeht, wenn ich meinen Bauch einziehe. 😉 Es ist aber aktuell eher so, wie wenn ich meine Tage hätte. Da hatte ich auch immer einen aufgeblähten Unterbauch. Ab und zu spüre ich ein Ziehen im Unterleib – mal mehr, mal weniger – z.B. wenn ich husten oder nießen muss oder mich strecke.
  • Meine Brüste sind auch schon etwas gewachsen, sodass ich mir bereits neue BHs zugelegt habe. Außerdem sind sie weiterhin recht empfindlich.
  • Mit dem regelmäßigen Wiegen habe ich jetzt auch wieder begonnen. Jeden Montag (meine Schwangerschaftswochen starten montags) geht es auf die Waage. Bislang ist 1 kg dazugekommen und mein Bauchumfang hat um 2 cm zugenommen.

Gelüste und Abneigungen
Ganz extreme Gelüste oder Abneigungen in Sachen Essen, Trinken oder Gerüche habe ich keine. Da ich schon seit langem möglichst intuitiv esse, ist es für mich ganz normal darauf zu hören, worauf mein Körper Lust hat. Und da gibt es eben Phasen mit großer Lust auf Pasta oder Gemüse oder Salate oder Salzigem usw. Genauso habe ich dann phasenweise auf manche Sachen gar keinen Appetit. Und genauso ist das jetzt auch. Obwohl, vielleicht sind meine Gelüste vielleicht doch ein bisschen stärker ausgeprägt. Es ist jedoch gar keine Umstellung für mich. Ich bin außerdem total froh, dass ich bislang keine Veränderung in Sachen Geruch habe und z.B. meine Parfums, Cremes und Duschgels weiterhin benutzen kann.

Wichtige Termine und Ereignisse der letzten Wochen

  • Schwangerschaftstest machen
  • Die ersten beiden Untersuchungen beim Frauenarzt inkl. Ultraschall
  • Familie und Freunde einweihen

Worauf ich mich in den nächsten Wochen freue

  • Auf meinen ersten Termin bei der Hebamme nächste Woche.
  • Wieder mehr laufen zu gehen, denn das kam in den letzten Wochen viel zu kurz, weil ich einfach zu erschöpft und durch meine Kurse genug ausgelastet war.

Neue Baby- und Schwangerschaftssachen

  • Von meiner Tante haben wir eine Schaf-Spieluhr geschenkt bekommen, worüber wir uns riesig gefreut haben! Ich finde Spieluhren ganz toll und habe sogar noch meine, die ich als Baby und Kind hatte.
  • Von einer Freundin habe ich ein Schwangerschaftstagebuch geschenkt bekommen. Außerdem nutze ich die Schwangerschaft-App von Urbia.de und eine App von Kigorosa mit Checklisten für die Schwangerschaft.
  • Für die Arbeit habe ich mir bereits neue Hosen besorgt (wir tragen im Studio weiße Hosen, was die Suche nicht gerade leicht macht).
Unser Baby kommt in 196 Tagen!
Written By
More from Julia

Yogatag 2012 in Stuttgart

Hallo ihr Lieben! Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende. Meines...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.