Rucola-Brokkoli-Zucchini-Pestodip

Ich dippe, tunke und ditsche ja für mein Leben gerne. Seien es nun Kekse in Kaffee oder Tee, Brot in Soße oder Obst in Joghurt. Speziell in letzter Zeit finde ich mich v.a. abends häufig dippend wieder, da es mir Gemüsestreifen besonders angetan haben. Die kann man so herrlich nebenher essen, ohne ein allzu schlechtes Gewissen zu haben.

DSC_1434

Das aktuelle Blog-Event “Tunken” auf Kochtopf, welches von Heike ausgerichtet wird, kam daher wie gerufen, um euch meine aktuelle Dip-Kreation vorzustellen.

Blog-Event LXXIV - Tunken (Einsendeschluss 15. Februar 2012) 

Das Tolle an dieser Kreation ist, dass ganz viel gutes Gemüse, aber wenig Fett drin ist, sodass sich man sich bedenkenlos drauf stürzen kann.
Ich konnte mich bei diesem Rezept aber nicht entscheiden, ob es jetzt nun eher eine Pesto oder ein Dip ist, daher habe ich mir gedacht, dass ich es einfach Pestodip nenne. Obwohl es eigentlich auch ein leckerer Brotaufstrich ist… aber Pestodipaufstrich wäre dann doch zu viel des Guten, oder? Zwinkerndes Smiley
Wie auch immer ihr diese cremige Masse einsetzen wollt – ob zum Dippen, über Pasta oder aufs Brot –,  in allen genannten Varianten ist sie super lecker.

DSC_1442
DSC_1435

Rucola-Brokkoli-Zucchini-Pestodip
Als Pesto verwendet reicht es bestimmt für 3-4 Pastarationen, ihr habt also genug für alle Varianten

Zutaten:

  • 300 g Brokkoli
  • 1 Zucchini
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 getrocknete Tomaten
  • 1 + 2 El Olivenöl
  • 3 Handvoll Rucola
  • 4 El Nährhefe
  • 2 El Joghurt oder Joghurtalternative eurer Wahl
  • Salz, Pfeffer, Chilipulver
  • Zitronensaft
  • Wasser nach Bedarf zum Verdünnen

Zubereitung:

  1. Brokkoli in Röschen schneiden und bissfest garen.
  2. Knoblauch hacken. Zucchini und getrocknete Tomaten in feine Streifen schneiden.
  3. 1 El Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch, Zucchini und getrocknete Tomaten darin anbraten, bis die Zucchini schön angeröstet sind.
  4. Wenn Brokkoli und Zucchini fertig sind, alles zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Standmixer geben und solange pürieren, bis die Masse schön cremig ist. Alternativ kann man natürlich auch den Pürierstab verwenden.
  5. Ggf. noch etwas Wasser hinzugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  6. Nach Belieben würzen.
  7. Als Pesto kann die Creme gleich verwendet werden. Als Dip sollte sie zunächst gekühlt werden.

Auf die Plätze, fertig, DIPPEN!!!!! Smiley
DSC_1438
DSC_1440
DSC_1441

So, und jetzt werde ich mich mal auf den Weg zum Sport machen. Mein Plan, heute endlich mal wieder draußen laufen zu gehen, wurde durch Neuschnee und rutschige Wege durchkreuzt. Ich wähle daher lieber die sichere Variante und begebe mich aufs Laufband. Um wieder in den Trainingsmodus zu kommen, werde ich danach noch eine HIIT-Einheit machen, die es ganz schön in sich hat.

Ich hoffe, ihr seid auch gut in diese Woche gestartet!

Written By
More from Julia

Mandel-Hafer-Kekse

In Vorbereitung auf unsere Hochzeit bin ich gerade fleißig dabei, verschiedene Keksrezepte...
Weiterlesen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.