Getrocknete Bohnen frisch zubereiten und einfrieren

Heute nur ein kurzer Küchentipp von mir, denn heute Abend steht die Geschäftsweihnachtsfeier an.

Das Zubereiten von getrockneten Bohnen ist meiner Meinung nach die Mühe wert. Natürlich ist es praktisch, wenn man einfach nur eine Dose Kidney-Bohnen oder Kichererbsen aufmachen muss, v.a. da die Zubereitung von getrockneten Bohnen immer mit Vorausplanung verbunden ist (Einweichen, lange Kochzeit – v.a. wenn man keinen Schnellkochtop hat). Geschmacklich übertreffen sie die Dosen-Produkte aber bei weitem, sodass ich lieber auf die getrocknete Variante zurückgreife.

Ich habe daher vor einiger Zeit angefangen, mir immer einen Vorrat vorzukochen, den ich einfriere. D.h. ich bereite immer eine ganze Packung getrockneter Bohnen zu. In der Regel verwende ich einen Teil davon gleich und der Rest wird eingefroren.
Doch beim Einfrieren gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte, denn sonst hat man nur einen Eisklumpen Bohnen und kann die Bohnen nur schwer portionsweise verwenden.

Beim Kochen gehe ich folgendermaßen vor:

  1. Bohnen mit der
    doppelte Menge kaltes Wasser in einen entsprechend großen Topf geben.
  2. Für 500 g Kichererbsen rührt ihr
    2 El Mehl
    1 El Salz
    1 Tl Natron
    mit etwas Wasser an
  3. Die Mehl-Mixtur zu den Bohnen geben, unterrühren und einige Stunden, am besten über Nacht, einweichen lassen.
  4. Vor dem Kochen das Einweichwasser abgießen, die Bohnen abspülen.
  5. Bohnen wieder in den Topf geben, 2 Loorbeerblätter  und frisches Wasser  dazugeben (wieder ca. doppelt so viel). NOCH KEIN SALZ DAZUGEBEN!!!
  6. Aufkochen lassen und nach der angegebenen Kochzeit kochen lassen.
  7. Salz kommt erst in den letzten maximal 10 Minuten Kochzeit dazu! Dies verhindert, dass die Bohnen zu stark aufplatzen.
  8. Wenn die Bohnen weich sind, in einem Sieb abseihen.

So viel zur eigentlichen Zubereitung.
Wenn ich Bohnen nun einfrieren möchte, dann lege ich ein Backblech doppellagig mit Küchenpapier aus und gebe darauf die abgeseihten Bohnen. Die Bohnen verteile ich gleichmäßig auf dem Backblech, sodass sie möglichst einlagig liegen. Wenn ein Backblech nicht reicht, dann nehme ich ein zweites.

DSC_1411

Anschließend lege ich nochmals eine Lage Küchenpapier obendrauf.
das Küchenpapier hilft dabei, die Bohnen von restlichen Kochflüssigkeit zu befreien und “abzutrocknen”. Wenn die Bohnen beim Einfrieren noch zu nass sind, dann bildet sich natürlich mehr Eis.
Ich lasse die Bohnen auf dem Backblech so lange liegen, bis sie vollständig abgekühlt sind.
Vor dem Einfrieren tupfe ich mit der oberen Lage Küchenpapier nochmals über die Bohnen und fülle sie anschließend in einen großen Gefrierbeutel.
Hierbei ist wichtig, dass man die Bohnen möglichst flach im Beutel verteilt. Die Luft aus dem Beutel drücken und dann am besten den Beutel soweit oben wie möglich verschließen. Dann auf die Arbeitsplatte legen und die Bohnen in dem nun freien Raum flach verteilen. [Oje, ich hoffe, ihr versteht, was ich meine……]

DSC_1413

Nun flach in den Gefrierschrank legen.
Nach 1-2 Stunden sind die Bohnen angefroren. Wenn ich zu diesem Zeitpunkt dran denke, dann lockere ich die Bohnen im Beutel kurz auf, da sie jetzt meist schon etwas, aber nicht zu sehr zusammengefroren sind. Dies hat den Vorteil, dass man damit noch eher verhindern kann, dass sie beim kompletten Durchfrosten zu stark zusammenfrieren.

Ich hoffe, dass euch dieser Tipp weiterhilft und ihr öfter mal zu getrockneten Bohnen anstelle von Dosenbohnen greift!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Start ins Wochenende!

Written By
More from Julia

Novemberlicht

Der vorletzte Monat des Jahres hat begonnen. Wow, es ist schon November!...
Weiterlesen

2 Comments

  • Hallo Julia,

    bin gerade per Zufall (bzw. per "Diese Posts könnten euch auch gefallen") auf diesen gestoßen! Sehr cool! Diese Version probiere ich auf jeden Fall aus! Bohnen sind die Basis für so viele tolle Gerichte, da ist es perfekt ne Ration in der Tiefkühltruhe haben! Und nun weiß ich auch, wie's besser geht!

    Gilt die Mehl-Mixtur nur für Kichererbsen oder für jegliche Art von Bohnen? Habe bisher immer nur in Wasser pur eingelegt!

    Liebe Grüße
    sue

  • Den Mehl-Mix kannst du für alle getrockneten Bohnen verwenden. Im Beispiel oben habe ich ja Kidney-Bohnen damit gemacht.
    Es ist ein riesen Unterschied in Sachen Geschmack und Kochzeit. Kichererbsen sind z.B. schon nach 30 Minuten fertig gekocht – und ich muss mich echt zusammenreißen, die frisch gekochten Bohnen nicht gleich alle zu essen. 😉

    Aktuell sind Kichererbsen und Azuki-Bohnen im Gefrierschrank.

    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.