Natürlich schön: Zitronen-Olivenöl-Zucker-Peeling

Zucker-Peelings sind ja zur Zeit ein ganz großer Verkaufsschlager.
Häufig werden sie unter einem Namen verkauft, der die Wörter “Sugar” (= Zucker) und “Scrub” (= Peeling) beinhaltet. (Schon komisch, dass das englische Wort für „Peeling“ „Scrub“ ist, wo doch Peeling schon ein Anglizismus ist…. Nur so ein Gedanke am Rande)

Egal ob Sommer oder Winter: Die Haut freut sich über regelmäßiges Peeling, das die feinen, abgestorbenen Hautschüppchen entfernt.
Ich mag Zucker-Peelings besonders gerne, speziell für die Beine, Ellbogen und die Hände.
Sie haben einen guten Peelingeffekt, sind aber nicht zu aggressiv. Außerdem enthalten sie oft Öle, welche die Haut ganz zart und weich machen.

Gerade meine meine Hände sind im Winter super trocken, die Haut wird rissig und schuppig. Da komme ich oft mit dem Eincremen nicht hinterher und manchmal hilft es schon gar nicht mehr. Ich verwende dann Hin und Wieder abends ein Peeling, creme die Hände anschließend ganz dick ein und ziehe Baumwollhandschuhe drüber. Am nächsten Morgen sind die Hände dann butterweich. Smiley

Aber, warum sich ein Sugar Scrub-Produkt kaufen, wenn man es ganz einfach selber machen kann?
Und das ist wirklich super einfach. Es geht fast nicht einfacher. Und ich konnte bislang auch keine Nachteile gegenüber einem fertigen Produkt erkennen, sondern nur Vorteile:

  • Es ist viel billiger.
  • Man hat die “Zutaten” i.d.R. schon zuhause.
  • Man kann endlich den bösen weißen Kristallzucker aufbrauchen, da man ja sonst zum Backen Vollrohrzucker oder Agavendicksaft verwendet. Zwinkerndes Smiley

Das einzige, worauf ich achten würde, wäre, dass man ein Bio-Olivenöl verwendet, damit nicht ungewollt Inhaltsstoffe auf die Haut kommen, die man vielleicht nicht verträgt.

DSC_1391

Zitronen-Olivenöl-Zucker-Peeling

Zutaten:

  • 2 Teile Zucker
  • 1 Teil Olivenöl
  • Zitronensaft, optional nach Belieben
  • Ein paar Tropfen eines ätherischen Öls, optional nach Belieben
  • 1 dicht verschließbare Plastikdose oder ein Glas mit Schraubverschluss und großer Öffnung

Zubereitung:

  • Alle Zutaten in den Behälter geben und vermischen.

Anwendung:

  • Zucker und Olivenöl vor der Anwendung mit sauberen Fingern durchmischen (das Öl setzt sich i.d.R. oben ab).
  • Eine kleine Menge des Peelings nehmen und mit den Händen auf die gewünschte (trockene oder feuchte) Körperstelle reiben.
  • Sanft einmassieren.
  • Mit warmem Wasser abspülen.

DSC_1396DSC_1392
DSC_1394DSC_1395

Der Behälter steht bei uns immer griffbereit auf dem Badewannenrand (Badewanne = Dusche). Bislang hatte ich noch nie das Problem, dass das Öl ranzig geworden ist. Wenn man ein bisschen verbraucht hat, dann kann es sein, dass man entweder noch etwas Öl oder Zucker nachfüllen muss, wenn das Mischungsverhältnis nicht mehr optimal ist.
Sehr gut gefällt mir auch, dass das Olivenöl durch das warme Wasser ganz gut abgespült wird, sodass kein super öliger Film zurückbleibt. Ein bisschen bleibt zwar trotzdem auf der Haut, was man aber nach dem Abspülen als extra Pflege in die Haut einmassieren kann (die Haut ist nach dem Peeling eh besonders aufnahmefähig).

Ich kann euch wirklich nur empfehlen, dieses Zucker-Peeling mal auszuprobieren, wenn ihr Peelings mögt.
Ich finde außerdem, dass man daraus auch sehr gut ein Geschenk machen kann, wenn man z.B. einen schönen Glasbehälter verwendet und ein ätherisches Öl untermischt.

Macht ihr auch gerne Peelings? Was sind eure liebsten Produkte?

Written By
More from Julia

Getestet: Säfte und Smoothies von DeliDetox – und eine kleine Verlosung

In meinem letzten Post habe ich euch den Online-Saftladen DeliDetox im Interview...
Weiterlesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.