Meine Lieblingsgetränke im Sommer

Zum Abschluss der “Trinken ist wichtig”-Woche (die ersten beiden Beiträge findet ihr hier und hier) möchte ich euch meine Lieblingsdurstlöscher für die heißen Tage vorstellen, die ich sehr erfrischend finde und die auch eine Abwechslung ins Wassertrinken bringen.

Wasser mit Gurken- und Zitronenscheiben

DSC_1373

Dieses Getränk ist am nächsten am einfachen Wasser dran als die anderen Getränke, die noch folgen.
Ich finde den leichten Geschmack, den die Gurken- und Zitronenscheiben an das Wasser abgeben sehr angenehm.
Praktisch ist auch, dass man die Scheiben einfach über den Tag im Glas lässt und einfach immer wieder Wasser drauf gießt.
Wen die Scheiben beim Trinken im Glas stören, der kann sie auch in eine Kanne oder Karaffe mit Wasser geben.
Am Ende des Tages die Gurken- und Zitronenscheiben natürlich nicht wegschmeißen, sondern essen. Smiley

Man kann auch z.B. Orangenscheiben ins Wasser geben, das ist auch sehr lecker.

Dieses Getränk ist auch super für all diejenigen, die sich gerade an das Wassertrinken gewöhnen und etwas Geschmack brauchen, aber trotzdem die Vorteile des Wassertrinkens haben möchten!

Holunderblüten-Schorle mit einem Schuss Zitrone

DSC_1378

Ich mag den feinen Geschmack von Holunderblütensirup ganz besonders im Sommer und verwende ihn z.B. auch ab und an in Salatsoßen.
Natürlich muss man sich bei der Menge an Sirup, die man verwendet, zurückhalten, sonst kann das Getränk zu viele Kalorien bekommen.
Ich finde aber, wenn man den Sirup mit einem Schuss Zitronensaft kombiniert, dann braucht man gar nicht so viel.

Eistee

DSC_1379

Das hatten wir ja schon mal, aber da ich immer noch total begeistert bin von der “neuen” Zubereitungsart, musste ich den Eistee nochmals nennen. Smiley
Heute habe ich den Klassiker gemacht: Zitroneneistee aus Schwarztee und Zitronensaft.
Wer es ein bisschen süßer braucht, für den bietet sich z.B. Agavendicksaft an, ein natürliches Süßungsmittel, das sich auch in kalten Getränken gut auflöst.

Saftschorle

DSC_1387

Zu guter Letzt der deutsche Klassiker schlechthin.
Ich mag Saftschorle am liebsten aus Apfel- oder Traubensaft.
Das Mischungsverhältnis sollte max. 1/3 Saft, min. 2/3 Wasser sein und natürlich immer reine Säfte (am besten Direktsäfte) verwenden.
Weniger Saft zu verwenden kann man sich aber auch “antrainieren”, in dem man einfach die Saftmenge kontinuierlich reduziert.

Vorsicht bei den fertigen Saftschorle-Produkten, die er zu kaufen gibt, denn diese enthalten meistens 2/3 Saft und nur 1/3 Wasser!

Auch wenn sie lecker sind, sollte Saftschorle aber natürlich die Ausnahme darstellen und nicht das Standardgetränk sein.

Was sind denn eure Lieblingsgetränke für die heißen Tage?

Written By
More from Julia

Blog-Urlaub zwischen den Jahren

Hallo meine Lieben! Ich hoffe, ihr habt Weihnachten gut überstanden und konntet...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.