Banane-Schoko-Hafer-Kekse

Wie versprochen möchte ich euch ein paar leckere vegane Backrezepte vorstellen, um euch zu zeigen, wie einfach veganes Backen sein kann und dass man häufig gar nicht groß umdenken muss, wenn man Lebensmittel tierischen Ursprungs weglässt.

Eines meiner liebsten veganen Rezepte sind die Banane-Schoko-Hafer-Kekse, die ich euch heute zeige.
Außerdem sind das meine liebsten selbstgemachten Kekse. Smiley

DSC_1467

Banane-Schoko-Hafer-Kekse
Für ca. 24 Kekse
Basierend auf den Banana Everything Cookies gefunden in Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar

Zutaten:

  • 2 reife Bananen, mindestens mittelgroß
  • 1 El Öl, z.B. Rapsöl oder Kokosnussöl
  • 2 El gemahlene Leinsamen
  • Vanillearoma
  • 1/2 Becher Vollrohrzucker
  • 3/4 Becher Vollkornmehl, z.B. Weizen oder Dinkel
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl Natron
  • 1/2 Tl Zimt
  • 2 Becher Haferflocken
  • 1/2 Becher gehackte Nüsse
  • 1/2 Becher Schokochips

Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen und 2 Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einer großen Schüssel die Bananen mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Öl, gemahlene Leinsamen Vanillearoma und Zucker dazugeben und mit der Gabel gut durchmischen.
  4. Mehl, Salz, Natron und Zimt zugeben und mischen.
  5. Jetzt kommen die Haferflocken dazu. Am besten die Haferflocken mit den Händen untermischen, damit sie richtig gut befeuchtet werden.
    Sollte der Teig noch sehr feucht sein (das ist abhängig von der Größe eurer Bananen), einfach noch etwas Mehl hinzugeben.
  6. Zum Schluss noch Nüsse und Schokochips untermischen.
  7. Mit sauberen feuchten Händen aus dem Teig Kugeln formen, die etwas kleines sind als ein Golfball, und diese auf das Backblech setzen. Anschließend die Teigkugeln auf dem Backblech flachdrücken.
    Wenn der Teig beim Kugelformen anfängt, zu sehr an den Händen zu kleben, Hände erneut feucht machen.
  8. Für 10-12 Minuten backen, bis die Kekse goldbraun sind.
  9. Nach dem Abkühlen in einer Keksdose aufbewahren.

Es gibt doch nichts Schöneres als ein Blech voller frisch gebackener Kekse. Smiley

DSC_1461

Die Kekse haben bei uns keine lange Halbwertszeit und sind im Nu aufgegessen.
Ich mag sie auch deswegen so besonders gerne, da sie zwar süß sind und perfekt süßen Gelüsten entgegenwirken, aber durch Vollkornmehl, Haferflocken und den relativ geringen Zuckeranteil den Blutzucker nicht so extrem in die Höhe schnellen lassen.
Am besten schmecken sie natürlich in Milche eingetunkt. Zwinkerndes Smiley

DSC_1471

Meine Empfehlung: SOFORT in die Küche und ausprobieren!

Written By
More from Julia

Backen ohne Muh und Mäh

In der Küche bin ich für fast jeden Experiment offen. Aber die...
Weiterlesen

5 Comments

  • Hallo 🙂 Ich hab gestern deinen Blog hier von irgendeiner Seite her entdeckt und das Rezept gestern Abend noch ausprobiert: Suuuper lecker! Ich find die Kekse richtig gut und hab schon einen schönen Anteil verputzt 😉 vielen Dank auf jeden Fall.
    Hab selber seit neuestem ein Blog und hoffe, dass es okay war da deine Kekse zu verlinken. Außerdem wollte ich fragen, ob es in Ordnung wäre, wenn ich das komplette Rezept auf meine 'Rezepte'-Seite im Blog stelle? Die Quelle würde ich natürlich angeben.

    Lieben Gruß und vielen Dank für die vielen leckeren Sachen hier, hab mir schon ein paar rausgesucht, die auch probiert werden 😉

  • Halli hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog!

    Es freut mich sehr, dass dir die Kekse schmecken.
    Wenn du das Rezept 1:1 übernehmen möchtest, dann bitte ich dich, es nicht komplett auf deinem Blog zu veröffentlichen, sondern nur den Link zum "Original"-Rezept anzugeben. Solltest du an dem Rezept noch etwas verändert haben (das mache ich ja ständig), dann kannst du dein verändertes Rezept natürlich auf deinem Blog posten, aber bitte mit einem Link zu deiner Inspirationsquelle.
    Ich hoffe das ist ok für dich!

    Alles Liebe und viel Erfolg mit deinem Blog!

  • Die hören sich ja richtig lecker an! 🙂
    Ich mag nur keine Nüsse, Rosinen oder so. Was könnte ich den stattdessen nehmen oder sollte ich das Rezept ändern wenn ich die Nüsse einfach weg lassen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.