Stuttgarter Zeitung-Lauf 2011

Am Sonntag war es endlich soweit: Bei strahlendem Sonnenschein fand der PSD-Bank-Lauf beim Stuttgarter Zeitung-Lauf 2011 statt!

CIMG2736

Mein Freund und ich waren bereits am Samstag vor Ort, damit ich meine Startunterlagen abholen kann. Das hätte ich zwar auch noch am Sonntag machen können, aber da wir eh abends noch in die Stadt wollten, haben wir das verbunden. So musste ich mir am Sonntagmorgen darum keine Gedanken mehr machen.

Mein Freund konnte mich am Sonntag leider nicht begleiten, da er ein Fußballspiel hatte. Aber ich konnte meinen Papa davor überzeugen mitzukommen. Ok, da war nicht wirklich viel Überzeugungsarbeit notwendig, da er selber erfahrener Läufer ist und schon einige Marathons und Halbmarathons absolviert hat. Leider muss er aus gesundheitlichen Gründen in absehbarer Zeit aufs Laufen verzichten. Trauriges Smiley
Aber so konnte er meinen persönlichen „Betreuer“ spielen und auch einige Bilder machen. Smiley

Papa: “Hey, hör auf in deiner Tasche zu wühlen und lass mal ein Bild von dir machen!”

Stuttgart Lauf 29.05.2011 01

Na also, geht doch. Zwinkerndes Smiley

Stuttgart Lauf 29.05.2011 02

Im Startbereich.

Stuttgart Lauf 29.05.2011 03
Stuttgart Lauf 29.05.2011 04

Kurz vor dem Start.

Stuttgart Lauf 29.05.2011 07

Und dann ging es auch schon los!

Es war viel, viel, viel wärmer als ich erwartet hatte. Und in der Mittagssonne (Start war um 12:20) sind die Temperaturen nochmals angestiegen, sodass es richtig geknallt hat. Nicht ganz ideal. Aber immer noch besser, als wenn es in Strömen geregnet hätte.

Der Lauf an sich war gut. Die Strecke war echt super und hatte im Prinzip keine Höhenmeter! Ich muss aber auch zugeben, dass ich schon kämpfen musste und es nicht locker flockig lief. Ich habe 3 der 4 Wasserstationen mitgenommen, da mein Mund so furchtbar schnell ausgetrocknet ist (nicht unbedingt, weil ich Durst hatte). Das hat natürlich auch Zeit gekostet. Sehr erfrischend waren, aber auch die Wasserduschen, die an der Strecke aufgestellt waren und durch die man durchlaufen konnte! Das war eine willkommene Erfrischung. Ich war nicht die einzige, der die Hitze zu schaffen gemacht hat: Sobald sich irgendwo ein Schattenstreifen aufgetan hat, sind fast alle Läufer in dorthin “geflüchtet”, was es teilweise etwas eng gemacht hat.

Ich bin nach 56:18 Minuten und knapp 10,6 km durchs Ziel gelaufen (die Strecke war doch deutlich länger als 10 km). Ich habe alles gegeben, was an diesem Tag drin war, ohne dass ich mich überlastet hätte – und darauf kommt es doch an, oder?

SZLQ2097
Quelle

Das ist keine neue Bestzeit bzw. neue höchste Durchschnittsgeschwindigkeit. Meine angestrebte Zielgeschwindigkeit von 12 km/h, die ich am Anfang meines Trainings gesetzt hatte, konnte ich nicht erreichen. Das war mir im Vorfeld es Rennens schon klar. Zum Einen, da ich ja gerade gegen Ende des Trainings einige Trainingseinheiten krankheitsbedingt ausfallen lassen musste. Zum Anderen, da das Ziel vielleicht von Anfang an etwas hoch gesteckt war.

Ich bin trotzdem super stolz, dass ich es durch das Training geschafft habe, jetzt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 11 km/h laufen zu können! Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich das erste Mal auf dem Laufband 30 Minuten bei 10 km/h gelaufen bin – das ist vielleicht etwas mehr als 1 Jahr her. Und ich war total glücklich, endlich im zweistelligen Geschwindigkeitsbereich zu laufen!!!
Und jetzt schaffe ich es, 10 km zu laufen – und das mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 11 km/h. Das ist doch schon eine tolle Steigerung! Smiley  

In Summe war es ein tolles Erlebnis! Alles war gut organisiert und um die Läufe drum herum war viel geboten.
Das Sahnehäubchen war für mich, diesen Tag mit meinem Papa zu verbringen. Einen besseren “Betreuer” hätte ich mir kaum wünschen können! Smiley

Ich bin nächster Jahr auf jeden Fall wieder beim Stuttgarter Zeitung-Lauf dabei. Nur wahrscheinlich nicht mehr bei den 10 km, sondern, wenn alles gut läuft, beim Halbmarathon.

Ich habe mich auch auf der Laufmesse in der Schleyer-Halle umgeschaut und ein paar Dinge gekauft, nach denen ich schon länger schauen wollte, aber nie den Nerv dazu hatte. Auf der Laufmesse war die perfekte Gelegenheit dazu, da es viele verschiedene Stände und außerdem teilweise noch Prozente zum regulären Preis gab.
Hier ist meine Ausbeute:

  • 2 Sonnenblenden (also Stirnband mit Schild)
    Ich nicht nur ein Schutz vor der Sonne, sondern hält auch den Schweiß aus dem Gesicht. Vorteil für mich: Ich kann meinen Pferdeschwanz hoch am Hinterkopf tragen, was bei normalen Caps nicht geht.
    -> Die graue habe ich ja beim Lauf getragen. Bin höchstzufrieden!
  • Eine Gürteltasche mit kleinem Taschenfach, wo kleine Sachen wie das Handy, der Hausschlüssel, ein Taschentuch etc. reinpassen. Gut im Sommer, da meine kurzen Laufhosen kein Reisverschlussfach haben.
  • Ein Paar neue Laufschuhe von Mizuno (Wave Inspire 7).

DSC_1556

Ich bin schon gespannt, wie ich mit den Schuhe zurecht komme. Ich habe bislang fast ausschließlich Asics getragen (aktuell habe ich 2 Paar GT-2150 – ich hatte aber schon einige Vormodelle) und wollte hier mal für Abwechslung sorgen. Sie fühlen sich wirklich ganz anders an als die Asics-Schuhe, aber ich hatte beim kurzen Testlaufen auf der Laufmesse ein gutes Gefühl, v.a. bezüglich der Passform. Heute Abend werde ich sie das erste Mal beim Laufen testen.

DSC_1559

Ich habe mich außerdem dazu entschieden, meinen Chip zu behalten. Denn auch hier musste ich als Renn-Neuling dazulernen: Neben dem zu entrichtenden Pfand ist immer auch eine Leigebühr fällig. Beim Stuttgarter Zeitung-Lauf musste man 31€ Pfand entrichten, von denen man aber nur 25€ zurückbekommen hätte. Die Leihgebühr beträgt also 6€. Ich habe daraufhin bei anderen Läufen geschaut, die diesen Chip verwenden, und es ist immer eine Leihgebühr von mindestens 5€ fällig. Die Kosten für den Erwerb des Chips sind also relativ schnell wieder drin, wenn man vorhat, regelmäßig an Laufveranstaltungen teilzunehmen. Der Erwerb ist dann ganz einfach: Man gibt den Chip einfach nicht mehr zurück, ergo hat mich das Teil 31€ gekostet. Da bei der Chip-Ausgabe bereits Informationen zur Person auf dem Chip gespeichert werden, kann der Chip eindeutig zugeordnet werden und wird als persönlicher Chip registriert.
DSC_1563

Diese Woche wird es noch ein Update in Sachen Pläne für zukünftige Rennen geben. Außerdem werde ich noch eine rückblickende Zusammenfassung zu meinem Trainingsplan inklusive einer persönlichen Bewertung des Trainingsaufbaus machen.

Habt ihr am Wochenende auch an einem Rennen teilgenommen? Wenn ja, ward ihr erfolgreich?
Oder steht das große Rennen bei euch erst an?

Written By
More from Julia

Auf Entdeckungsreise – nächster Halt: Leinsamen

Leinsamen sind bei mir eine DER großen Entdeckungen in Sachen Lebensmittel und...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.