Das Kreuz mit dem Kreuz

Hallo, ihr Lieben! Na, wie war eure Woche bisher?


Bei mir war es größtenteils gut, wären da nicht diese blöden Rückenschmerzen, die mich seit fast zwei Wochen wieder plagen. Das ist auch so ein Auf und Ab. Letztes Jahr vor Weihnachten war es ja schon mal recht schlimm, weswegen ich Anfang des Jahres endlich zum Arzt gegangen bin. Er meinte damals, dass es an einigen festsitzenden Blockaden lag, welche er gelöst hatte (hier hatte ich darüber berichtet). Seitdem hatte ich einiges an Physiotherapie, wodurch es aber nie dauerhaft, sondern immer nur vorübergehend besser wurde. Mein oberer Rücken ist einfach so dermaßen verspannt!

Da ich mit den “lokalen” Behandlung der Verspannungen nicht weitergekommen bin, hatte meine Physiotherapeutin nochmals an anderer Stelle nach möglichen Ursachen und Auslösern geschaut: An meinem Kiefergelenk. Da ich auch eine Bissschiene trage, hat mir mein Zahnarzt Physiotherapie fürs Kiefergelenk verschrieben, womit es im September losging. Das Tolle daran war, dass ich nach den Behandlungen im Kiefergelenk nicht nur eine Entlastung im oberen Rücken gespürt habe, sondern dass meine Physiotherapeutin auch zusätzlich nach anderen Beschwerden geschaut hat, mit denen ich in die Termine gekommen bin. Das war ja während der Endphase der Marathon-Vorbereitung, sodass das eine große Unterstützung war. Außerdem hat es mir wieder aufgezeigt, dass man solche Beschwerden eben nie nur für sich genommen betrachten darf, da sie immer zusammenhängen.
Ich hatte zehn 50-minütige Behandlungen (immer 1 Mal pro Woche), die vorletzte Woche ausgelaufen sind. Ich habe nicht gleich ein Anschlussrezept besorgt, da ich schauen wollte, wie es sich jetzt entwickelt. Und was habe ich jetzt davon? So schlimme Rückenschmerzen wie seit Monaten nicht mehr! Und dass ich letzte Woche einige Kurse (BODYPUMP und BODYBALANCE) zusätzlich unterrichtet habe als sonst, hat auch nicht geholfen. Ja, ich weiß: Nicht gerade sehr vorbildlich, Sport zu machen, wenn die Bewegungen schmerzhaft sind. Ich bin da echt so hin- und hergerissen, weil ich es LIEBE, diese Kurse zu geben.

Gleichzeitig bin ich mir aber schon bewusst, dass es so nicht weitergehen kann – gerade weil ich beruflich auf einen gesunden Rücken angewiesen bin. Gestern im Fitnessstudio war sogar das Zeigen von Übungen ohne große Belastung eine Katastrophe! Ich hatte einige Termine für neue Trainingspläne im Kalender, es war viel Betrieb und ich habe daher viel korrigiert. Am Ende meiner Schicht wollte ich am liebsten kriechen.
Gott sei Dank hatte ich mir schon Anfang der Woche für morgen einen Termin beim Orthopäden gemacht. Vielleicht muss man doch mal ein MRT machen (Röntgenbilder waren bislang unauffällig). Und wenn ich da nicht weiterkomme, will ich meine Fühler auch noch in andere Richtungen ausstrecken. Heilpraktiker und Osteopathie hatte ich dieses Jahr schon ohne dauerhafte Erfolge probiert. Ich glaube, ich werde mir mal nach einem Therapeuten bzw. Trainer schauen, der sich mit Faszientraining/-therapie auskennt. Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit gesammelt und z.B. einen Functional Movement Screen machen lassen? Ich finde diesen ganzen Themenbereich ja super interessant!

Was ich aktuell zur Linderung der ganz akuten Schmerzen mache? Viel Wärme und Behandlung mit der Blackroll und Bällen. Ich habe daher diese Woche auch Zuwachs in meiner Blackroll-Familie bekommen. Ich hatte nämlich nur die ganz harte Rolle, mit der ich bislang total zufrieden war, die für meinen Rücken aber gerade zu hart ist. Daher habe ich mir die “normale” Härte und zusätzlich den Twin-Ball gekauft.

Der Twin-Ball ist super! Ich habe mir bislang mit zwei zusammengeklebten Tennisbällen ausgeholfen, aber die haben schon einiges an Luft verloren und sind nicht mehr so effektiv.
Schmerztabletten nehme ich gerade nicht. Das werde ich aber morgen auch nochmal mit dem Arzt besprechen. In Sachen Sport werde ich diese Woche wenn überhaupt nur mal wieder meine Nordic Walking Stöcke auspacken und eine Runde an der frischen (und schon so kalten) Luft drehen.

So, jetzt seit ihr da auch auf dem aktuellsten Stand.
Natürlich gibt es aus den letzten Tagen auch Positives zu berichten: Ich hatte z.B. wieder eine erkenntnisreiche Therapiewoche und ich kenne immer mehr meiner Stammkursteilnehmer mit Namen. Mein BODYPUMP-Kurs am Dienstag ist jetzt fast immer bis auf den letzten Platz gefüllt, worüber ich mich tierisch freue!

Apropos tierisch: Die Katzi macht es sich heute auch wieder auf dem Sofa gemütlich.

Jetzt werde ich mal noch ein bisschen für meine Fitnesstrainer-A-Lizenz lernen. Prüfung ist am Montag!

Written By
More from Julia

Favoriten des Monats – Juni 2012

Nicht nur in Sachen Wetter hat mir der Juni ein großes Hin...
Weiterlesen

10 Comments

  • Die Blackroll ist wirklich super und entspannt total. Zumindest nach einigen Anwendungen. Hoffe du kommst bald wieder auf die Beine!

  • Ich habe auch diesen Twinball für meinen Rücken. Der hilft einfach super 🙂 Mein Heilpraktiker machte bei meiner Rückenschmerz-Behandlung auch Faszientherapie mit mir… war fies, hat aber unter anderem auch geholfen 🙂 Hoffe für dich, dass du bald schmerzfrei bist.

  • Hallo,
    ich finde empfinde die normale Blackroll schon ganz schön hart… die reicht mir für meine Beinmuskulatur vollkommen aus!! *autschi*
    Ich wünsche dir gute Besserung und viel Erfolg bei deiner Prüfung am Montag!!

  • Gerade für die Beine mag ich die harte Rolle ganz gerne. 😉 Aber ich bin froh, dass ich jetzt mehr Alternativen für die Behandlung habe. 🙂

  • Ohne Blackroll wäre ich die letzten 2 Wochen die Wände hochgegangen! Hat wirklich super für ein bisschen Entlastung gesorgt. 🙂

  • Hallo Julia!
    Dein post ist zwar schon ein paar Wochen her, aber vielleicht schaust du noch mal rein 🙂
    Nach über einem halben Jahr Rückenschmerzen (LWS und Ischias), einigen enttäuschenden Arztbesuchen und ganz viel Physiotherapie ging es mir auf diesem Weg auch nicht viel besser, die Winterkälte kommt jetzt noch dazu und die Muskeln ziehen wieder an 🙁 Das zehrt ganz schön an der guten Laune.
    Also habe ich mit Pilates, Yoga, Dehnübungen und Laufen angefangen und habe leider erst jetzt die Faszien entdeckt 🙂 Die Blackroll ist schon unterwegs zu mir und ich bin sehr gespannt…. Was würdest du mir für den Anfang empfehlen? Ich kann mir darunter noch nicht so viel vorstellen, ich würde mich freuen von dir zu hören 🙂 lese sonst eher still mit und finde es toll wie du deinen Weg gehst. Viele Grüße, Vanessa

  • Hallo Vanessa,

    vielen Dank fürs Mitlesen und dass du einen Kommentar hinterlassen hast.

    Wenn die Blackroll schon bei dir eingetroffen ist, dann hast du dazu vielleicht auch eine DVD bekommen. Wenn nicht, gibt es im Internet ganz viele Videos, die dir anschaulich zeigen, wie du am besten über die Rolle rollst. 😉 So bekommst du schon mal einen anschaulichen Einstieg.
    Ansonsten würde ich am ehesten mit der großflächigen Anwendung beginnen und nicht gleich mit zu intensiver punktueller Behandlung von Verspannungen. Bei mir im Fitnessstudio arbeiten wir auch mit der Blackroll und ich habe die Erfahrung gemacht, dass der eine oder andere sehr empfindlich darauf reagiert, d.h. es kann sehr unangenehm oder schmerzhaft sein. Da musst du einfach herausfinden, wie du dich trotz gewisser Schmerzen (die für dich auf jeden Fall erträglich sein müssen) mit der Rolle behandelst. Wenn's auf dem Boden noch nicht geht, dann an der Wand arbeiten.
    Im Prinzip kannst du nicht so wahnsinnig viel falsch machen. Einen Hinweis hätte ich aber doch, weil du Ischias erwähnt hast: Solltest du eine Nervenreizung haben, solltest du diese nicht triggern, d.h. intensiv punktuell behandeln, sonst kann der Nerv noch mehr zumachen – spreche da aus eigener Erfahrung (und der Tipp kam dann von meiner Physiotherapeutin).

    Ich wünsch dir viel Spaß und hoffe, dir geht's bald besser mit deinem Rücken!

    Alles Liebe
    Julia

  • Hallo Julia,

    ganz lieben Dank für deine ausführliche Antwort!
    Leider bin ich bis jetzt noch nicht so gut mit der Rolle klargekommen. Aber ich schau einfach, wie sich das entwickelt. Mittlerweile erwarte ich schon keine allzu großen Sprünge mehr, alles geht sooo lange.
    Ich wünsche dir nen guten Umzug und schöne Weihnachten und nochmal Dankeschön 🙂
    Liebe Grüße, Vanessa

  • Hallo Vanessa,
    kommst du mit der Rolle mittlerweile besser klar? Ich weiß, dass das am Anfang ganz schön schmerzhaft sein kann. Hab einfach Geduld und bleib auf jeden Fall dran – denn wenn du nichts tust, kann es nur schlimmer werden.

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.