Bye, bye Soyabella

Die Soyabella war das das zweite Gerät, dass ich von der Firma Keimling zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen hatte.

Am Anfang war ich wirklich sehr begeistert von diesem Gerät und hatte eigentlich vor, viel mit der Herstellung von unterschiedlichen Pflanzenmilchsorten zu experimentieren. Aber irgendwie kam es dazu nicht so richtig. Hauptsächlich lag das daran, dass ich ziemlich schnell ein großer Fan von selbstgemachter roher Mandelmilch wurde, aber es hatte auch noch weitere Gründe:

  • Die Zubereitung von Reismilch führte für mich zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis – und das ist die Pflanzenmilch, die ich sonst am häufigsten kaufe und gerne mit der Soyabella gemacht hätte.
  • Die Zubereitung von Sojamilch hat zwar gut geklappt, aber ich trinke persönlich nur selten Sojamilch (da ich schon anderweitig Sojaprodukte esse) und verwende sie meistens nur zum Kochen (da sie einen neutralen Geschmack hat und ganz gut zu z.B. Soßen oder Suppen passt). Die selbstgemachte Sojamilch ist dann häufig schlecht geworden, bevor ich sie voll aufbrauchen konnte. Bei gekaufter Sojamilch ist mir das nur selten passiert – die ist wohl einfach länger haltbar, wenn sie offen ist. Außerdem hat mich der Geruch der selbstgemachten Sojamilch (nach Eiern) echt ein bisschen angewidert.
  • Die Herstellung von roher Milch war für mich v.a. deswegen praktischer, da man die Milch direkt nach der Herstellung verwenden oder in den Kühlschrank stellen kann, da sie ja nicht warm ist. Soja- oder Reismilch, welche beiden bei der Zubereitung erhitzt werden, mussten ich immer erst abkühlen lassen, bevor ich sie in den Kühlschrank stellen konnte (ich bin kein Fan davon, richtig warme oder heiße Sachen in den Kühlschrank zu stellen). Wenn man sie aber zu lange draußen stehen ließ (z.B. über Nacht), ist sie noch schneller schlecht geworden. D.h. hier war ein weiterer Aufwand notwendig, um das zeitlich zu koordinieren.

Mit der rohen Mandelmilch habe ich wirklich einen kleinen Schatz für mich entdeckt. Sie schmeckt so lecker – egal ob im Matcha Latte, Smoothie oder Müsli. Und sie lässt sich ganz toll aufschäumen, was z.B. mit Reismilch nicht geht. Da ich Milchschaum liebe und diesen bei pflanzlichen Varianten bislang nur mit Sojamilch hinbekommen hatte, habe ich mich riesig gefreut, dass dies auch mit selbstgemachter Mandelmilch geht. Außerdem ist die selbstgemachte Mandelmilch um einiges günstiger als gekaufte – vorausgesetzt, man verwendet keine Bio-Mandeln (ansonsten ist sie ggf. nur ein bisschen günstiger).

Die Zubereitung der Mandelmilch war mit der Soyabella natürlich ganz einfach. Wenn man aber die eigentlich wichtige Funktion der Soyabella – nämlich das Erhitzen – gar nicht braucht und man schon einen Mixer hat, dann kann man die rohe Mandelmilch auch mit Hilfe eines Nussmilchbeutels oder Käsetuchs herstellen. Dafür muss man nicht zwingend 100€ in ein weiteres Gerät investieren. Den Mixer, meinen geliebten Vitamix, habe ich ja bereits. Vor zwei Wochen habe ich mir dann einen Nussmilchbeutel bei PureRaw bestellt und bin mit der Verwendung sehr zufrieden. Ich werde euch das in einem der nächsten Posts zeigen.

Eine weitere Funktion der Soyabella, auf die ich mich eigentlich sehr gefreut hatte, war die Zubereitung von Suppen. Doch auch da wurde ich enttäuscht, denn mir ist die Suppe total reingebrannt und ich habe die Soyabella fast nicht mehr richtig sauber bekommen.

IMG_1942

Das fand ich total schade, denn ich habe auf einigen anderen Blogs gelesen, wie begeistert die Autoren von der Suppenherstellung waren. Ich wollte aber kein zweites Mal riskieren, dass mir die Suppe so reinbrennt, sodass es bei diesem einen Versuch geblieben ist.
Außerdem habe ich ja den Vitamix als neues Lieblingsgerät in Sachen Suppenzubereitung für mich entdeckt (natürlich nur für cremige Suppen) und benötige auch hier kein weiteres Küchengerät.

Anfang September ging die Soyabella also wieder zurück zu Keimling und ich habe auch hier festgestellt, dass es kein Gerät ist, dass ich mir zulegen würde.
Wer viel Sojamilch trinkt und wem der Geruch der selbstgemachten Sojamilch nichts ausmacht, für den ist die Soyabella bestimmt schnell ihr Geld wert. Für meine Zwecke ist sie aber nicht geeignet.

Hat von euch jemand schon Erfahrung mit der Soyabella gemacht? Wie ist euer Urteil?

Hinweis: Der Artikel wurde mir für die Dauer des Produkttests kostenlos zur Verfügung gestellt.

Written By
More from Julia

Apfelkuchen-Haferbrei

Seitdem es morgens wieder kühler ist draußen, habe ich wieder mehr Lust...
Weiterlesen

5 Comments

  • Liebe Julia,

    wie machst Du denn Deine Mandelmilch? Machst Du sie selber? Ich bin ja auch so ein Milchschaumfan aber bisher bekomme ich auch nur guten Milchschaum mit Sojamilch ( gekaufte ) hin.
    Ich hoffe, Du hast Dich schon etwas erholt.

    LG, Sandra

  • Hallo Sandra,
    ich habe heute den Herstellungsprozess der Mandelmilch schon fotografisch festgehalten – fehlt nur noch der Post dazu, der in den nächsten Tag kommt. Ich hoffe, du kannst noch solange warten. 🙂

    Alles Liebe
    Julia

  • Hallo Julia,

    Ich habe keine Erfahrungen mit der Soyabella, denn meine Milch mache ich auch aus Mandeln selber:-) Da wir sie hauptsächlich für Müsli nutzen, lasse ich sogar den "Mandelmatsch" drin.

    Für alle solche Dinge benutze ich den Thermomix von Vorwerk, mein Kochliebling:-)

  • Hallo Jens,
    so, jetzt muss ich mich gleich auf Deinen Kommentar melden und zwar weil Du den Thermomix ansprichst! Machst Du im Thermomix Deine Mandelmilch??

    Ich habe auch einen Thermomix und habe mich an die Mandelmilch noch nicht rangetraut, da ich nicht wusste wie und mit welcher Temperatur. Kannst Du mir hier einen Tipp geben?

    Gerne auch per E-Mail {happyich.blog@gmail.com}

  • hallo, also ich hab den vegimat von der firma power-soja, der ist zwar ein bisschen teurer, aber die ergebnisse stimmen dafür, ich stelle überwiegend reis- u. hafermilch her, immer ein super ergebnis, das konzept des vemigimats is auch logischer denn die zutaten sind nicht in einem kleinen behälter -der sich dann auch noch schwer reinigen lässt – eingeengt, sondern geben die ganzen inhalts- u. geschmacksstoffe ab. die sojamilch kann ich pur auch nicht trinken, der geruch ist wirklich eklig, mich erinnert er an schweinefleisch. ich habe einige geräte von keimling, zb. den vitamix, freshlife, humio, personal blender, ich bin nicht mit allen so 100% zufrieden u. es funktioniert auch nicht bei allen so toll wie in den videos dargestellt wird, keimling hat das meiste von tribest aus den USA u. wenn du mal bei ebay.com schaust dann sieht du die realen herstellerpreise, keimling schlägt dann 100% drauf, aber so toll kann die qualität gar nicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.