Mein Plan für den Crazy Sexy Detox

So, meine Lieben, in nicht mal mehr einer Woche geht es los mit dem Crazy Sexy Detox!

DSC_1458

Ich freue mich schon sehr auf die kommenden 3 Wochen. Ich freue mich auf die Herausforderung, auf neue Erkenntnisse und am meisten freue ich mich darauf, dass sich doch ein paar von euch mir anschließen werden.

Da ich gerade in den letzten “Vorbereitungen” für den Detox bin (sowohl mental, als auch z.B. in Sachen Lebensmittel), möchte ich euch meinen Plan für den Detox vorstellen.
Natürlich ist es immer das Ziel, dass man sich möglichst nah an die Vorgaben solcher Pläne hält, aber ich denke auch, dass es die Freiheit zur individuellen Anpassung geben muss: Wer sich z.B. noch nie vegetarisch oder vegan ernährt hat, den wird das ganze ggf. schon überwältigen, und wer bislang noch nicht so oft Sport macht, der wird vielleicht seine Schwierigkeiten haben, gleich min. 5 Sporteinheiten pro Woche unterzukriegen. Jeder muss das Maß an Herausforderung für sich finden, bei dem man auch das Gefühl hat, das man das für 3 Wochen durchhalten kann. Wer schon am Anfang das Gefühl hat, dass das eh nicht zu schaffen ist, dem wird der Detox keinen Spaß machen und ihn wahrscheinlich auch nicht bis zum Schluss durchziehen.
Das heißt aber auch, dass die 3 Wochen – in welcher Hinsicht auch immer – schon eine Herausforderung darstellen sollen. Es geht ja darum, Neues und Unbekanntes zu entdecken, ob das nun grüne Smoothies sind oder tägliches Meditieren. Vielleicht habt ihr jetzt noch das Gefühl, dass euch manche Dinge, die ihr euch vorgenommen habt, Unbehagen bereiten oder ihr nicht wisst, ob ihr das auch wirklich durchziehen könnt. Das ist aber gut so und darauf kommt es auch an! Wenn wir immer in unserer Komfortzone bleiben, dann werden wir uns nie weiterentwickeln. Außerdem: Wenn ihr während der 3 Wochen merkt, dass ihr mit einer Sache wirklich nicht zurecht kommt, dann hört einfach damit auf oder passt es für euch an. Es geht nicht darum, irgendetwas auf Gedeih und Verderb bis zum Ende durchzuziehen, wenn ihr euch dabei unwohl fühlt. Es geht darum, neuen Dingen eine Chance zu geben. Und wenn es nur deswegen ist, dass ihr am Ende wisst, dass das aktuell nichts für euch ist – auch das ist ein Erfolgserlebnis, welches ihr nur dann habt, wenn ihr es probiert.

So, jetzt aber genug der motivierenden Worte und zurück zu “meinem” Crazy-Sexy-Detox-Plan.
Meine größte Herausforderung wird die glutenfreie Ernährung sein, denn ich habe mich noch nie bewusst über einen längeren Zeitraum glutenfrei ernährt. Daher werde auf dieses Thema in einem separaten Post eingehen und euch zeigen, wie ich das für mich umsetzen werde.

Ernährung
Den Ernährungspart aus dem Detox werde ich versuchen, zu 100% umzusetzen.
D.h. folgendes wird aus meiner Ernährung gestrichen:

  • Kaffee und schwarzer Tee
  • Alkohol
  • Glutenhaltige Lebensmittel
  • Tierische Lebensmittel
  • Zucker
  • Stark verarbeitete Lebensmittel

Dafür wird es hiervon mehr geben:

  • Grüne Säfte und grüne Smoothies
  • 60-80% Rohkostanteil auf dem Teller
  • Obst mit niedrigem glykämischen Index
  • Viel Wasser und Kräutertees trinken

Folgendes habe ich mir für die Umsetzung vorgenommen:

  • Ich werde morgens nach dem Aufstehen ein Glas warmes Wasser mit Zitrone trinken, wobei ich schauen muss, ob mein Magen da mitmacht. Wenn nicht, dann bleibt es beim Glas Wasser ohne Zitrone.
  • Ich werde versuchen, über den Vormittag nur grüne Säfte oder grüne Smoothies zu trinken. Ich kann aber noch nicht mit Sicherheit sagen, ob ich das auch komplett durchhalte, da ich noch nicht weiß, wie mir das bekommt. Was ich aber schon festgestellt habe, ist, dass ich grüne Smoothies am Morgen besser vertrage, wenn sie etwas Fett enthalten, z.B. durch Avocado. Dann fühle ich mich auch nicht so schnell wieder hungrig.
    Ich werde aber immer gewappnet sein, falls mir die Flüssignahrung nicht reicht und z.B. Reiswaffeln und Nussbutter griffbereit haben. Außerdem habe ich mir überlegt, ob ich mir ggf. als Frühstückssmoothie einen Smoothie auf Milchbasis mit Mandelmilch, Spinat, gefrorenem Obst und Hanf-Proteinpulver mache.
  • Ich werde morgens eine Tasse grünen oder weißen Tee trinken und dann für den Rest des Tages auf Wasser und Kräutertee umsteigen. Hierfür habe ich mir diesen basischen Tee besorgt, den ich bislang wirklich sehr lecker finde.

Basentee

  • Ich werde den 60% Rohkostanteil auf dem Teller anpeilen. Zu mehr möchte ich mich aktuell nicht verpflichten.
  • Wie ich die glutenfreie Ernährung werde umsetzen werden, habe ich in diesem Post beschrieben.
  • Sollte ich doch etwas süßen wollen, verwende ich Agavendicksaft oder Aprikosencreme.
  • Ich nehme mir vor, mein Essen min. 20 Mal zu kauen und langsamer zu essen.
  • Zum Saftfasten werde ich mich spontan entscheiden.

Körperpflege
In diesem Bereich werde ich alles umsetzen, bis auf eine Sache: die Darmreinigung.
Sorry, aber das ist mir aktuell noch etwas zu viel – zumindest, was die Durchführung zuhause betrifft.
Natürlich muss ich eingestehen, dass mich das Thema schon ein wenig reizt. Kris Carr hat es auch geschafft, das Thema und auch die Durchführung so zu beschreiben, dass es schon wieder gar nicht mehr so abwegig klingt. Vielleicht werde ich das mal mit professioneller Unterstützung machen, aber dazu muss ich mich noch mehr darüber informieren.

Folgendes habe ich mir für die Umsetzung vorgenommen:

  • Jeden  Morgen Trockenbürsten
    Das mache ich aktuell schon fast jeden Morgen und finde es super! Aber ich habe es in letzter Zeit etwas schleifen lassen. Da muss also wieder mehr Regelmäßigkeit rein.
  • Tägliche Nasenspülungen
    Nasenspülungen mache ich bislang nur, wenn ich Schnupfen habe – das aber schon seit vielen Jahren. Ich weiß also, was mich erwartet und ich empfinde es nicht als unangenehm. Hat aber auch etwas gedauert, bis ich den Bogen raus hatte. Jetzt bin ich natürlich gespannt, ob sich hier etwas verbessert, wenn man das täglich macht.
  • Mindestens 5 Mal pro Woche Bewegung oder Sport á 35 Minuten
    Dazu muss ich glaub nix sagen, oder? Dass ich das jetzt schon mache, wisst ihr ja.
  • 8 Stunden Schlaf
    Das ist in diesem Bereich wirklich die größte Herausforderung für mich, denn speziell unter der Woche bekomme ich keine 8 Stunden Schlaf. Ich weiß, dass das wirklich wichtig ist und ich merke ja auch, dass ich morgens, wenn der Wecker klingelt, noch nicht ganz ausgeruht bin. Daher nehme ich mir das ganz fest vor und werde in Abhängigkeit meiner Aufstehzeit (die variiert, je nachdem, wohin ich am nächsten Tag zur Arbeit muss) ins Bett gehen.

Pflege für Seele und Geist
Auch hier möchte ich versuchen, alles umzusetzen, wie es der Plan “vorgibt”.

Folgendes habe ich mir für die Umsetzung vorgenommen:

  • Tägliches Meditieren
    Ich habe schon vor etwas mehr als 2 Wochen angefangen, morgens nach dem Aufwachen zu meditieren, da das für mich neu ist. So habe ich da schon etwas mehr Übung, wenn es in den Detox geht.
  • Tägliche Gebete und Affirmationen
    Hier finden sich ja im Buch Crazy Sexy Diet für jeden Tag des Detox Gebete und Affirmationen, mit denen ich mich dem Thema annähern möchte. Außerdem habe ich mir überlegt, die Affirmationen aus dem Buch jeden Tag auf Deutsch mit euch zu teilen (via Twitter/Facebook), da ja nicht alle das Buch haben bzw. nicht alles Englisch so leicht fällt. Ich lasse mir dann aber auch künstlerische Übersetzungsfreiheit.
  • Täglich raus in die Natur – und wenn es nur für 5 Minuten ist. Das ist gut für Körper (frische Luft) und Geist!
    Das würde natürlich viel einfacher gehen, wenn ich wieder richtig laufen gehen könnte (aktuell halte ich mich ja damit noch wegen meiner Hüfte zurück), aber es gehen ja auch kurze Spaziergänge nach dem Mittagessen, die sowieso immer gut sind!
  • Abends vor dem Schlafengehen in mein Dankbarkeitstagebuch schreiben
    Ich schreibe schon seit einer Weile die Dinge, für die ich am jeweiligen Tag dankbar war, in ein kleines Büchlein. Das können auch Kleinigkeiten sein wie schönes Wetter oder Vogelgezwitscher. Das ist eine wunderbare Möglichkeit, sich in Dankbarkeit zu üben und hat einen wahnsinnig positiven Einfluss auf mein seelisches Wohlbefinden.
  • Vor dem Schlafengehen noch etwas lesen
    Ich habe festgestellt, dass ich schlechter schlafe, wenn ich direkt vom Fernsehschauen oder vom Laptop schlafen gehe. Noch etwas zu lesen, auch wenn nur für ein paar Minuten, hilft mir, mich zu entspannen und besser zu schlafen.
  • Ich möchte bewusst jeden Tag lachen und einem Menschen etwas Liebes sagen (auch wenn ich das jetzt auch schon mache).
  • Ich möchte ein paar Erkenntnisse aus dem Buch Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs von Deepak Chopra in die Tat umsetzen.

So, und das war’s auch schon für meinen Crazy-Sexy-Detox-Plan.
Sieht jetzt doch nach ganz schön viel aus, wenn man es mal aufgeschrieben hat. Aber ich denke, dass ich das schon gut schaffen werde, v.a. da wir uns ja gegenseitig unterstützen können. Ich werde mir meinen Plan vielleicht auch ausdrucken und an die Kühlschranktür und/oder an meinen Schreibtisch hängen. Dann habe ich immer alles im Blick. Außerdem habe ich immer noch das Buch zur Hand, falls ich nochmal etwas nachschlagen möchte, und die Checkliste.

DSC_1463

Und wenn mal was nicht nach Plan läuft, dann ist das auch ok. Es geht ja auch nicht um Perfektion, sondern darum, dass man es immer wieder aufs Neue versucht, sich bewusst für die Punkte zu entscheiden, die man sich vorgenommen hat.
Ich bin schon gespannt, was wir alles erleben werden!

Wie sehen denn eure Crazy-Sexy-Detox-Pläne aus?
Habt ihr sonst noch Fragen zum Detox, die ihr im Vorfeld klären möchtet? 

Written By
More from Julia

Crazy Sexy Detox – Rückblick Woche 3

So, es ist geschafft! Der Crazy Sexy Detox ist vorbei! Ich möchte...
Weiterlesen

24 Comments

  • Liebe Julia,
    das Buch kenne ich auch.
    Bin gespannt, wie Du die 3 Wochen empfinden wirst. 3 Wochen sind ja eine überschaubere Zeit, das wirst Du schon gut hinbekommen. Ich wünsche Dir viel Freude dabei! Der Sommer ist eine prima Zeit für solch ein Experiment.
    Liebe Grüße
    Iris

  • Hey Julia,
    vielen lieben Dank für deine Informationen. Ich werde am Wochenende den Einkauf für den Detox machen. Ich bin auch schon sehr gespannt und freue mich darauf!

  • Ich bin super gespannt, wie es jetzt bei dir weitergehen wird – und vor allem natürlich, was du am Ende zu ihrem Plan sagst 🙂

    Dass die grünen Smoothies nie lange satt machen, geht mir übrigens auch so. Selbst wenn ich einen Liter trinke, hilft das nicht viel. Dann ist der Magen zwar für eine halbe Stunde unglaublich voll, und man kann sich kaum bewegen – aber kaum, dass das Ganze durchgerutscht ist, fängt es wieder an zu grummeln.
    Mit Pflanzenmilch und Proteinpulver hält es bei mir länger satt; hat aber fast jedes Mal eine durchschlagende Wirkung.
    Aber fast alle Ernährungsbücher, die ich bisher gelesen haben, empfehlen, grüne Smoothies und/oder Obst auf jeden Fall auf nüchternen Magen zu essen. Das ist schon manchmal etwas schwierig.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Artikel 🙂

  • Liebe Julia, das klingt sehr spannend, ich wünsche Dir, dass das alles zu Deiner Zufriedenheit schaffst! Mich interessiert sehr, was Du dafür einkaufst und auch wo Du Deine Lebensmittel besorgst. Ich versuche auch sehr auf die Ernährung und hochweertige Lebensmittel zu achten, habe aber das Gefühl, die das richtige da zu haben oder aber zu weing Zeit zu haben, leckere Dinge zu besorgen. Bestellst auch vieles im Internet? Und woher kommen die ftrischen Sachen? Bei uns in Berlin gibt es solche Bio-Kisten, die einmal in der Woche Produkte direkt vom Erzeuger liefern – 1x in der Woche ist mir aber zu wenig… Vielleicht hat ja jemand der anderen Leser auch einen Tip?

    Alles Gute, Laura

  • Oh, ich bin schon so gespannt wie es uns ergeht! hab die tage auch schon von meinem plan geschrieben, am wochenende mache ich die letzten besorgungen… bin gespannt auf deinen gluten-frei beitrag und ich find die idee toll, das du die täglichen affirmationen auf deutsch teils! aufregend, aufregend alles!
    liebe grüße, die subs

  • Liebe Iris,
    ich denke auch, dass der Sommer eine gute Zeit ist, da ich durch die wärmeren Temperaturen eher Lust auf mehr Rohkost habe als im Winter.
    Die 3 Wochen gehen bestimmt ganz schnell vorbei!

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hi Viki!
    Am Wochenende werde ich auch das ganze Obst und Gemüse kaufen. Außerdem werde ich noch glutenfreies Brot und Cracker backen. Freue mich schon sehr darauf. 🙂

  • Dann bin ich ja froh, dass das mit den grünen Smoothies nicht nur mir so geht. Ich muss da glaub einfach etwas rumexperimentieren. Aktuell gibt es zum Frühstück i.d.R. Haferbrei und dann als Vormittagssnack einen grünen Smoothie. Vielleicht drehe ich das einfach mal um, damit ich den grüne Smoothie auf nüchternen Magen trinke.

  • Hallo Laura,
    ich kann gerne mal berichten, wo ich überall einkaufe. Das nehme ich mir mal über für die nächsten Wochen vor.
    Hier aber mal in Kürze: Obst und Gemüse kaufe ich oft beim Bauern oder auf dem Markt, aber natürlich hole ich auch mal was im Supermarkt. Ich mische das so, wie es auch in meine Einkaufstour passt und wo ich was bekomme. Eine Bio-Kiste habe ich mir auch schon überlegt, aber ich will doch immer selbst bestimmen, was und wie viel ich nehme. Ich habe einen Bauern keine 10 Min. Fußweg von zuhause, sodass ich dort häufiger hingehe.
    Einige "Besonderheiten" wie z.B. Chia-Samen bestelle ich im Internet.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Oh, ist das spannend! Ich freue mich jetzt schon auf Deine Berichte, die ich dann im Ostseeurlaub lesen werde…wenn ich nicht in der Zeit im Urlaub wäre, dann würde ich glatt mitmachen. Aber im August ginge es ja auch noch 🙂

    Aber es ist auch toll, wenn man beim Lesen Dinge entdeckt, die man bereits schon umsetzt und dann feststellt, dass man gar nicht so weit weg von allem ist (so geht es zumindest mir). Darmspülung finde ich auch bissle befremdlich, aber meine Mama hat's schon öfter in einer Praxis machen lassen und ist von dem Lebensgefühl danach begeistert.

    Wie machst Du denn die Nasenspülung? Oder wie empfiehlt es das Buch? Mit einem Nettipot?

    Könnte mir gut vorstellen das ein oder andere mitzumachen, was sich auch im Urlaub integrieren lässt (glutenfrei eher nicht), vorallem die Körper- und Seelenpflege. Und nen grünen Smoothie auf nüchternen Magen probiere ich jetzt vielleicht mal mit Avocado. Denn sonst kriege ich auch Bauchschmerzen!

    Ich wünsche Dir und all den anderen Detoxern ganz viel Freude und Interesse daran Neues auszuprobieren!

  • Ich mache die Nasenspülung mit einer Nasendusche bzw. Nasenspülkännchen (das meinst du bestimmt mit Nettipot) und mit dem dafür zu verwenden Salz. So ist es auch im Buch beschrieben.
    Nur mit Wasser habe ich es noch nie probiert und weiß auch nicht, ob das die gleiche Wirkung hat. Müsste ich mich nochmal schlau machen, denn das wäre ja auch praktisch.

    Den Detox kannst du natürlich jeder Zeit machen. Aber da ich im August im Urlaub bin und Ende Juli Geburtstag habe, wollte ich den Detox noch davor unterkriegen. 😉

  • Klingt nach einem guten Plan, toll!! Ich hab ja lange überlegt auch fix mitzumachen (habs sogar in meinem Kalender stehen ;-)), allerdings bin ich zu dem Schluss gekommen das mich diese ganze Planung und alles vor der Hochzeit (und dem Garten, der Hochzeitsreiseplanung, meiner Hauptarbeit, Energance usw…) doch mehr als stressen würde…daher werd ich einfach versuchen so viel Rohkost wie möglich zu essen, viele Smoothies zu trinken, weiterhin glutenfrei zu essen (das kommt ja mit dem Paleo eh auch schon automatisch ;-)), weiterhin viel Bewegung zu machen etc…das mit dem Meditieren möchte ich versuchen und das Dankbarkeitstagebuch auf jeden Fall auch weiterführen! Also kleine Änderungen, ohne offiziellen Plan!! Bin schon gespannt wie es dir gehen wird!!

  • Na, also ich finde, das hört sich trotzdem so an, als ob du mitmachen würdest. 😉
    Aber ich weiß, was du meinst: Ohne den offiziellen Plan im Hinterkopf lässt man es vielleicht etwas lockerer angehen, wenn man eh schon so viel anderes um die Ohren hat.

    Was machen eure Hochzeitsvorbereitungen? Ist ja nicht mehr lange hin. 🙂

  • Man man man… Wie immer bist du bestens vorbereitet 😉
    Ich habe mir auch vorgenommen auf Gluten zu verzichten. Jedoch werde ich es wahrscheinlich nicht schaffen, mein Frühstück durch einen grünen Smoothie zu ersetzen. Ich werd es aber die ersten Tage probieren. Habe jedoch schon glutenfreie Getreidesorten besorgt 😉
    Ansonsten mache (versuche) ich beim schlafen, sport, meditieren, bürsten und der morgendlichen Nasendusche mit 😉

    Na das wird interessant 😉

  • Das klingt nach einem super Plan…ich bin grad über Ullis Seite auf deinen Blog aufmerksam geworden und da ich schon seit einiger Zeit versuche meinen Basen-Haushalt auf die Reihe zu bekommen, werd ich mich glaub ich mit dieser Detox Kur beschäftigen…mal schauen ob ich es schaffe Anfang August zu starten.

  • Hallo!
    Schön, dass du dich hierher "verirrt" hast und willkommen auf meinem Blog.
    Ich habe das ganze zwar ohne pH-Wert-Test gemacht, aber durch das viele Grünzeug, den wenigen Zucker (aus Obst), Verzicht auf tier. Lebensmittel, Kaffee und Alkohol hat sich bei mir bestimmt auch was in Sachen Säure-Basen-Haushalt getan.
    Du kannst es dir ja nach deinen Bedürfnissen anpassen, z.B. wenn du nur der Ernährungspart machen möchtest.

    Wenn du Fragen hast, dann melde dich einfach!

  • Ist absehbar, ob das Buch auch auf deutsch erscheint? Mein Englisch ist leider zu mies, würds aber total gern lesen (können). 🙁

  • Schade, habe es mir jetzt aber doch auf Englisch bestellt…Dann muss ich halt Wort für Wort übersetzen, nützt ja nix. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.