Balsamico-Portobello-Steaks

Seit ich entdeckt habe, dass ich bei einem Gemüsehändler um die Ecker Portobello-Pilze bekomme, bin ich ganz scharf auf diese Dinger!
Sie sind nicht nur super zum Füllen, sondern man kann sie auch wunderbar am Stück anbraten oder grillen.

DSC_1428

Pilze können aufgrund ihrer Konsistenz, wenn sie gebraten/gegrillt sind, und ihrer Eigenschaft, zu ihrem eigenen noch weitere Aromen aufzunehmen, wunderbar als “Fleischersatz” herhalten. In Bohnenburgern können sie z.B. für das gewisse Etwas sorgen, was auch den letzten Fleischliebhaber davon überzeugen sollte, dass man bei fleischlosem Essen nicht auf Geschmack verzichten muss.

Beim Lesen von amerikanischen Blogs und Rezeptseiten bin ich in letzter Zeit immer wieder über “Portobello Steaks” gestolpert. Wahrscheinlich sind sie mir jetzt nur deswegen ins Auge gesprungen, weil ich wusste, dass ich die Pilze auch wirklich bekomme und die Gerichte nachkochen könnte. Davor habe ich wahrscheinlich einfach drüber gelesen und unter “Gibt’s bei uns eh nicht” abgehakt.
Aber, es klingt doch interessant, oder? Ein Steak aus Pilzen.  Dass das natürlich nicht wirklich viel mit einem richtigen Steak zu tun hat, ist schon klar. Dass es trotzdem lecker ist, könnt ihr euch denken, sonst würde ich das Rezept nicht mit euch teilen.

DSC_1449

Das “Geheimnis” ist die Balsamico-Marinade, mit der sich die Pilze so richtig schön vollsaugen und die für den tollen Geschmack sorgt. Ein weiterer Pluspunkt: Durch die Größe der Pilze kann man die Portobello-Steaks auch gut zwischen einem Brötchen als Burger essen. Das werde ich dann beim nächsten Mal ausprobieren.

Und falls ihr keine Portobello-Pilze bekommt: Verwendet die Marinade einfach mit normalen Champignons und braten sie in der Pfanne an. Ich sage euch, das schmeckt einfach nur herrlich!

DSC_1445

Balsamico-Portobello-Steaks
Für 6 Portobello-Pilze
Basierend auf den Balsamic Portobello Steaks gefunden auf williams-sonoma.com

Zutaten:

  • 6 Portobello-Pilze
  • 1/2 Becher dunkler Balsamico
  • 1/4 Becher Zitronensaft
  • 2 El Olivenöl
  • 1 El Sojasoße
  • Knoblauchpulver
  • Pfeffer

Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Die Portobello-Pilze säubern und vom Strunk befreien.
  2. Die restlichen Zutaten in einer flachen Schüssel, in die alle Pilze hineinpassen, mischen.
  3. Nun die Pilze mit der Oberseite nach unten in die Schüssel legen und bei Zimmertemperatur abgedeckt 1 Stunde ziehen lassen. Die Pilze nach 30 Minuten umdrehen.
  4. Auf dem heißen Grill, die Pilze von beiden Seiten je ca. 4-6 Minuten grillen. In der Pfanne können wie ggf. ein paar Minuten länger brauchen.

Das ist ein super einfaches und leckeres Gericht und eine tolle vegetarische/vegane Alternative für das nächste Grillfest!

DSC_1447
DSC_1446
DSC_1448
Written By
More from Julia

Besser-als-Blut-Saft

Heute habe ich für euch das Rezept für einen meiner aktuellen Lieblingssäfte....
Weiterlesen

2 Comments

  • Mmmmmhhhhh, das sieht aber wieder verdammt lecker aus! Und ich LIEBE die Läden von Williams Sonoma. Da gibt es so hübsche Sachen, immer toll dekoriert und man könnte sich selbst an Küchenutensilien satt kaufen! Weil's einfach so schöne Sachen sind!

    Muss mal gucken wo ich Portobello-Mushrooms ergattern kann (kenne ich natürlich auch nur aus den USA) und dann wird's ausprobiert! Gefüllt, gegrillt und überhaupt! Danke für das schöne Rezept!

  • Ha, die Läden selbst kenne ich gar nicht, aber muss ich mal schauen, wo in NYC einer ist. 😉

    Ich war auch total erstaunt, dass sogar gleich 2 kleine Gemüsehändler bei mir um die Ecke die Pilze haben. Ich hatte gar nicht bewusst danach gesucht – sie "standen" plötzlich vor mir. Und preislich sind die auch total ok. Musst dich mal auf die Suche machen – auch wenn du mit der Blattspinatsuche schon genug zu tun hast. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.