Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs

Wenn man sich auf der Suche nach seinem inneren, wahren Ich und seinem eigenen Weg befindet, dann kommt man wahrscheinlich nur schwer an dem Thema Spiritualität vorbei.
Spiritualität hat für mich nichts mit Religion oder religiösem Glauben zu tun. Für mich bedeutet Spiritualität, dass man erkennt, dass wir spirituelle Wesen sind, dass uns also ein Geist, eine Seele, eine innere Stimme innewohnt, und wir nicht nur aus Bewusstsein und Körper bestehen. Je mehr man sein Bewusstsein im alltäglichen Leben mit diesem Geist verbinden, desto glücklicher und zufriedener wird man sein, da man in sich ruht und Lebensenergie aus sich selbst heraus bezieht.

Ich weiß, dass nicht jeder etwas mit Spiritualität anfangen kann – und dazu habe ich mich vor nicht allzu langer Zeit auch gezählt. Ich habe den Zugang viel mehr anders herum gefunden durch die vielen Bücher und Artikel, die ich zu Themen wie Selbstfindung, persönliches Glück und Zufriedenheit sowie berufliche Veränderung gelesen habe. Am Ende finden sich dort viele spirituelle Aspekte wieder, nur dass sie nicht als solche “verpackt” sind oder bezeichnet werden.
Egal, wie ihr es also nennen möchtet: die Suche nach eurer wahren Bestimmung, nach dauerhafter Zufriedenheit, nach eurem Platz im Universum – ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass man mit der Suche nicht im Außen, sondern im Inneren anfangen muss. Die äußeren Einflüsse auf unsere Zufriedenheit sind unstetig und vergänglich. Wenn wir uns nur darauf verlassen, wird man immer auf der Suche sein und sich dennoch leer fühlen (glaubt mir, genau das habe ich am eigenen Leib erfahren). Wenn man seinem Geist im Bewusstsein Gehör verschafft, also auf seine innere Stimme hört, bekommt man Zugang zu einer unendlichen Quelle an Lebensenergie. Man wird ein Leben führen, bei dem sich selbst treu ist, man wird Entscheidungen treffen, zu denen man stehen kann, man wird gelassener sein und mehr Vertrauen zu sich selber haben.

Einen großen Aha-Moment bezüglich Spiritualität (ok, es waren eigentlich viele Momente) hatte ich, als ich Oprah’s Lifeclasses gesehen habe, in welcher auch Deepak Chopra zu Gast war. Der Name “Deepak Chopra” war mir zwar ein Begriff, aber ich hatte mich noch nicht näher mit ihm auseinander gesetzt. Ich war aber sofort fasziniert, von dem, was er in den Lifeclasses erzählt hat (hier könnt ihr euch die Lifeclass mit ihm nochmals anschauen). Jetzt könnte ich ihm stundenlang zuhören. Als Oprah eines seiner Bücher – The Seven Spiritual Laws of Success – genannt hat, war mir klar, dass ich mir das unbedingt besorgen muss.

In der deutschen Version heißt das Buch “Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs”, welches ich euch heute vorstellen möchte, da ich wirklich total begeistert davon bin!

Wie der Buchtitel schon sagt, beschreibt Deepak Chopra sieben spirituelle Gesetzte, deren Anwendung uns ein erfolgreiches Leben bescheren. Mit “erfolgreich” ist hier aber nicht nur beruflicher Erfolg und finanzieller Wohlstand gemeint. Diese äußeren Erfolgssymbole werden automatisch zu einem kommen, wenn man die Voraussetzungen für ein rundum erfolgreiches Leben in seinem Inneren schafft. Diese Gesetze verhelfen daher zu einer entsprechenden geistigen Einstellung.

Zunächst ist es natürlich hilfreich, dass man sich bewusst macht, was Erfolg und Wohlstand eigentlich bedeuten bzw. was sie alles umfassen. Deepak Chopra drückt das meiner Meinung nach ganz wunderbar aus, indem er sagt: “Wohlstand ist ein breiter Strom aller guten Dinge im Leben.” Dazu gehört natürlich materieller Wohlstand, aber ebenso auch Gesundheit, Lebensfreude, Kreativität, erfüllende Beziehungen und Wohlbefinden. Ich finde, wenn man seine Sichtweise bewusst so erweitert, dann kann man erkennen, das man jetzt schon ein sehr wohlhabender Mensch ist – zumindest erging es mir so.

Was sind nun die 7 geistigen Gesetze?

  1. Das Gesetze des reinen Potenzials, welches auf der Tatsache beruht, dass unser eigentliches Wesen das reine Bewusstsein ist.
  2. Das Gesetz des Gebens oder auch von Geben und Annehmen, welches verdeutlicht, dass wir in einem stetigen Austauschprozess sind und dieser Kreislauf aufrecht erhalten muss, damit uns Energie und Wohlstand zufließen.
  3. Das Gesetz des Karmas oder von Ursache und Wirkung, welches aussagt, dass in jeder unserer Handlungen zugleich Ursache und Wirkung liegen und “die Zukunft von den Entscheidung beeinflusst wird, die man in jedem Augenblick des Lebens trifft”.
  4. Das Gesetz des geringsten Aufwands, welches die Intelligenz der Natur, mühelos und mit absoluter Sorglosigkeit zu funktionieren, zu Grunde legt.
  5. Das Gesetz von Absicht und Wunsch, welches verdeutlicht, dass wir unsere Zukunft prägen und beeinflussen können, wenn wir unsere Wünsche mit einer gezielten Absicht verknüpfen.
  6. Das Gesetz des Loslassens, welches aussagt, dass wir genau das erhalten, was wir ersehen, wenn wir die Bindung an das Ergebnis aufgeben.
  7. Das Gesetz des Dharmas oder vom Sinn des Lebens, welches auf der Tatsache beruht, “dass wir eine körperliche Gestalt angenommen haben, um einen Sinn zu erfüllen”, da jeder von uns einzigartig ist und ganz spezielle Fähigkeiten hat.

Ich finde, da ist alles dabei, was man braucht, um ein zufriedenes und erfülltes Leben zu führen. In der Beschreibung der einzelnen Gesetze wird klar, wie alles zusammenhängt und dass es letzten Endes jeder von uns selbst in der Hand hat, sich sein Leben so zu gestalten, wie er es gerne möchte und wie es für ihn am besten ist – und ja, ich bin davon überzeugt, dass dies trotz aller äußeren Widrigkeiten möglich ist (auch wenn dazu einiges an “Erkenntnisarbeit” notwendig war). “Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied” heißt es in einem Sprichwort, welches mich schon immer angesprochen hat. Ich habe aber erst jetzt so wirklich begriffen, was damit eigentlich gemeint ist.
Darüberhinaus wird zu jedem Gesetz beschrieben , wie man es im Alltag anwenden kann. Sei es, zu meditieren, damit man Zugang zu seinem reinen Bewusstsein erlangt, oder, dass man bewusst seine Entscheidungen beobachtet und welche Folgen sie in der Zukunft haben können. Ich finde das ganz wunderbar, denn alles zielt darauf ab, dass man bewusster durchs Leben geht und sich selbst bewusster wird.

Für mich ist das ein Buch, dass ich immer wieder zur Hand nehmen werde, v.a. wenn ich mal wieder das Gefühl habe, dass ich in meinem Prozess nicht weiterkomme und “stecken geblieben” bin. Auf den wenigen Seiten, die es hat, steckt so viel Wahrheit und Weisheit. Als ich es gelesen habe, hatte ich so viele Momente, in denen ich gedacht habe “Ja, genau so ist es! Warum habe ich das nicht schon früher gesehen? Ist doch total einleuchtend.”

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, egal, ob man so wie ich gerade in einem Prozess der Selbstfindung ist oder nicht.
Und wer sich daran stört, dass relativ häufig vom Göttlichen in uns, von Gott oder Göttlichkeit die Rede ist, der kann das meiner Meinung nach gut mit Einzigartigkeit oder einzigartigen Talenten ersetzen: “Samen der Göttlichkeit” = Samen unserer einzigartigen Talente – ich finde, dass passt.

Ein kleiner Nachtrag:
Wer so wie ich von Deepak und Oprah nicht genug bekommen kann, der kann sich online diese Folge von Oprah’s Super Soul Sunday anschauen. Sehr inspirierend!

Written By
More from Julia

Song der Woche KW 14/2011

Leider habe ich letzte Woche vor lauter Unwohlsein keinen Song der Woche...
Weiterlesen

2 Comments

  • das klingt aber gut!!! erinnert mich ein bisschen an das shaolin-buch das ich mal gelesen (und auch drüber geschrieben hab)…alles eigentlich ganz einfach gell?! 😉

  • Ja, wenn man es auf die richtige Art und Weise präsentiert bekommt, dann ist auf einmal alles ganz klar und einfach. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.