Vollkorn-Scones mit zweierlei fruchtiger Erdbeerglasur

Es ist so schön, dass wir an diesem langen Wochenende mit so viel Sonne und Wärme verwöhnt werden. Ich koste das voll aus und habe mich daher mit Laptop auf dem Balkon eingerichtet. Ich freue mich schon, wenn ich in Zukunft meinen Arbeitsplatz immer so frei wählen kann.
Heute habe ich es außerdem mal wieder mit dem Laufen probiert. Um nicht wieder Gefahr zu laufen, dass mich die Schmerzen in der rechten Hüfte mitten auf der Laufstrecke heimsuchen, bin ich trotz des schönen Wetters ins Fitnessstudio gegangen. So hatte ich auch noch Crosstrainer und Fahrrad als Alternative, falls das Laufen immer noch nicht problemlos geht. Ich kann mit Freuden verkünden, dass ich 5 km schmerzfrei gelaufen bin!!! Ich wollte es nicht übertreiben und habe daher nach 5 km aufgehört – dafür aber mit ein paar 100 Metern Sprint am Ende. Ich war so glücklich, dass ich danach noch eine HIIT-Einheit drangehängt habe, und hoffe, dass ich die letzten Wochen bis zum Halbmarathon noch wie geplant trainieren kann.

DSC_1485

Habt ihr auch gemerkt, dass es seit ein paar Wochen wieder viel mehr Auswahl in den Obstregalen gibt? Ich liebe ja diese Zeit des Jahres, denn ich bekommen von Beeren (egal welche), Wassermelone, Nektarinen, Aprikosen, Kirschen etc. einfach nicht genug! Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Ideen, was man mit dem ganzen tollen Obst alles anstellen kann, nur so sprießen. Allein ihr fehlt die Zeit – und der Platz im Bauch… Jetzt mal ehrlich: Ich könnte gerade den ganzen Tage backen und kochen, weil ich so viele Ideen hab. Das ist echt tragisch. Zwinkerndes Smiley

Angefangen hat alles mit der Idee, Erdbeer-Scones zu backen. Es hat insgesamt 3 Anläufe gebraucht, bei denen ich einiges gelernt habe, bis ich ein Rezept hatte, dass ich auch posten konnte. Das Küchenchaos war inklusive.

DSC_1428

Ich wollte eigentlich Erdbeeren in die Scones machen. Fragt mich nicht, was mich da geritten hat. Denn wie soll man eine saftige Frucht in einen Teig einarbeiten, der relativ fest ist und von Hand geknetet wird??? Naja, ein Versuchslauf hat dann so was ähnliches wie Muffins ergeben, die ich einfach Scoffins (Scones + Muffins) getauft habe.

DSC_1435

Dies hat mich wiederum zu Erdbeermuffins inspiriert, die ich auch schon gebacken habe. Das Ganze hatte also doch noch was Gutes für sich.
Trotzdem musste ich irgendwie ein brauchbares Scone-Rezept hinbekommen, bei dem ich noch irgendwie Erdbeeren unterbekommen konnte. Wenn die Erdbeeren schon nicht IN den Scones sind, dann müssen sie eben OBEN drauf kommen: in Form einer fruchtigen Glasur.

Die Scones selber sind vom Teig her wirklich sehr gesund, denn ich habe mal wieder probiert, ein sehr cleanes Backrezept zu machen. Mit der Glasur habt ihr nun die Wahl, ob ihr es clean lassen wollt oder ob ihr es etwas süßer haben möchtet. Ohne Glasur können die Scones auch super zum Frühstück gegessen werden, da man sie aufschneiden und z.B. mit Nussbutter und Marmelade bestreichen kann. Egal wie ihr es macht, es wird auf jeden Fall lecker!

DSC_1464

Vollkorn-Scones mit zweierlei fruchtiger Erdbeerglasur
Für 8 große oder 16 Mini-Scones
Basierend auf den Walnuss-Cranberry-Scones

Zutaten:

Für die Scones:

Trocken:

  • 2 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 1/2 Becher gemahlene Mandeln
  • 2 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Tl Zitronenschale

Flüssig:

  • 1 El neutrales Pflanzenöl, z.B. Kokos- oder Sonnenblumenöl
  • 1 mittelgroße Banane, zerdrückt ca. 1/4 Becher
  • 4 El Dattel-Aprikosencreme
  • 1/2 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • Vanillearoma

Für die Glasur:

Option A:

Erdbeermarmelade

Option B:

  • 1/2 Becher Puderzucker
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 1-2 mittelgroße Erdbeeren

Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Die trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.
  2. Die Banane mit einer Gabel in einer kleinen Schüssel zerdrücken und mit den restlichen flüssigen Zutaten mischen.
  3. Die flüssige Mischung zur trockenen geben und zügig mit den Händen verkneten.
  4. Teig zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und für ca. 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. In dieser Zeit den Ofen auf 200°C vorheizen.
  6. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Kreis oder zwei kleinen Kreisen auswallen (geht auch gut mit den Händen).
  7. Den Kreis (oder die kleinen Kreise) mit einem Messer oder Teigschaber in acht gleichgroße Stücke schneiden.
  8. Auf ein Backblech setzen.
  9. Für die Glasur Option A bestreicht ihr die Scones vor dem Backen mit Erdbeermarmelade.
    Bei den Mini-Scones pro Scone ca. 1 Tl Marmelade verwenden, bei den großen 2 Tl.
  10. Ca. 15-18 Minuten backen.
  11. Für die Glasur Option B
    1. Die Scones nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.
    2. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft und zunächst nur 1 Erdbeere in einem kleinen Mixer (z.B. dem Universal-Zerkleinerer des Pürierstabs) zu einem Zuckerguss verarbeiten.
    3. Sollte der Guss zu trocken sein, eine weitere Erdbeere verwenden.
    4. Die Scones mit der Glasur bestreichen und im Kühlschrank aushärten lassen.

Anmerkungen:
Scones schmecken eigentlich nur ganz frisch gut. Schon nach einem Tag sind sie oft recht trocken.
Wenn ihr keine Glasur oder die Glasur Option A verwendet, könnt ihr die Scones aber problemlos nochmals in Backofen aufbacken, dann sind sie wieder frisch. Davor etwas mit Wasser befeuchten.
Solltet ihr euch also nicht sicher sein, ob alle Scones gegessen werden, am besten die Glasur Option B lieber nur für auf die Scones geben, die auch gleich gegessen werden. Die Menge des Zuckergusses dann ggf. entsprechen reduzieren.
Anstelle der Dattel-Aprikosencreme könnt ihr natürlich auch z.B. Agavendicksaft oder Zucker verwenden. Bei Zucker benötigt ihr aber ggf. mehr Milch.

DSC_1469

Direkt nach dem Backen: Mit Marmeladenglasur…

DSC_1436 DSC_1441

… und ohne.

DSC_1443 DSC_1446

Die Scones schmecken natürlich super ganz klassisch zum Tee…

DSC_1482

… oder auch sonst zu allem, wozu ihr etwas Gebäck essen wollt.

So, ich werde jetzt den Rest des langen Wochenendes auf dem Sofa verbringen.

PS: Wir haben gerade unseren New-York-Trip im August gebucht!!!! Noch ein bisschen Geld raushauen, bevor ich ab September arbeitslos bin. Zwinkerndes Smiley

Written By
More from Julia

Mein Fazit zum Crazy Sexy Detox

Wie versprochen kommt heute mein Fazit zum Crazy Sexy Detox. Ich hatte...
Weiterlesen

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.