Mandel-Husarenkrapfen

Lange haben wir unsere Hochzeit herbeigesehnt – und jetzt ist schon alles vorbei. Es war ein so wunderschöner Tag und ein noch viel schöneres Fest! Ich hätte mir gar nicht vorstellen können, dass es wirklich so perfekt werden würde.
Ich möchte mich für alle eure Glückwünsche bedanken. Ich habe mich so darüber gefreut, dass ihr an diesem Tag an mich gedacht habt!

Aber so ganz vorbei ist es dann irgendwie doch nicht:
Es schweben noch ein paar Luftballons an unserer Wohnzimmerdecke.

DSC_1433

Auf allen Fensterbänken (und wo wir sonst noch Platz gefunden haben) stehen “Reste” unserer Tischdeko: Viele kleine Gläschen gefüllt mit Blumen.

DSC_1457
DSC_1437 DSC_1440
DSC_1445

Da wir sonst nicht so viele Blumen in der Wohnung haben, genieße ich die ungewohnte Blütenpracht.
Natürlich wird auch mein Brautstrauß für die Nachwelt konserviert. Daher hängt er gerade kopfüber auf dem Balkon.

DSC_1444

Außerdem haben wir in den letzten Tagen unsere Taschen/Koffer ausgepackt, Kleidung in die Reinigung gebracht, den ersten Rutsch an Namensänderungen für mich in Auftrag gegeben und einiges an Schlaf nachgeholt.
Es müssen auch noch ein paar Rechnungen bezahlt und die letzten Reste vom Hochzeitsnachtisch vernichtet werden.
Mit Spannung warten wir jetzt darauf, dass der Fotograf die Grundbearbeitung der Fotos abschließt und wir den Link zur Online-Galerie bekommen, um die Bilder anzuschauen. Ich freue mich schon total darauf, das Ergebnis unseres Paar-Shootings zu sehen und den Tag nochmals in Bildern Revue passieren zu lassen. Dann müssen noch Bilder für den Druck, das Hochzeitsalbum und die Danksagungen ausgesucht werden.
Natürlich werde ich auch hier auf dem Blog von unserem großen Tag inkl. Bildern berichtet. Ich hoffe, das ist in eurem Sinne. Smiley

Wenn das alles erledigt ist, erkläre ich die Hochzeit für offiziell abgeschlossen. Ihr seht also, wir zehren noch eine Weile davon. Zwinkerndes Smiley

Wie versprochen kommt heute das Rezept für die Kekse, die im Backmarathon für unsere Gäste gemacht wurden.

Mandel-Husarenkrapfen aka Hochzeitskekse
Für ca. 35 Kekse
Basierend auf den Linzertorte Thumbprint Cookies aus Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar

Zutaten:

  • 1/3 Becher neutrales Pflanzenöl, z.B. Rapsöl
  • 1/3 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • 1/2 Becher Mandelbutter
  • 1/3 Becher Rohrrohzucker
  • Bittermandelaroma
  • 1 1/2 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 2 El Speisestärke
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/4 Tl Backpulver
  • 200 g gehackte Mandeln
  • Marmelade in gewünschter Geschmacksrichtung, z.B. Erdbeere oder Aprikose

Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200°C vorheizen und 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Öl, Milch, Mandelbutter, Zucker und Bittermandelaroma in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen-Aufsatz eures Handrührgeräts (oder in der Küchenmaschine) gut verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.
  3. Mehl, Speisestärke, Salz und Backpulver mischen und in die Schüssel sieben.
  4. Mit dem Knethaken-Aufsatz eures Handrührgeräts (oder in der Küchenmaschine) zu einem glatten Teig verkneten.
    Der Teig ist relativ fest, fast wie ein Mürbteig, und sollte nicht an den Händen kleben.
  5. Stellt 2 kleine Schüsselchen bereit: das eine gefüllt mit Wasser, das andere gefüllt mit gehackten Mandeln
  6. Mit den Händen aus dem Teig kleine Kugeln formen (Richtwert: etwas kleiner als Walnüsse).
  7. Jede Kugel zunächst in Wasser tunken und dann in den gehackten Mandeln wälzen. Die Mandeln dabei gut andrücken (nur wälzen reicht nicht aus).
  8. Die Kugeln anschließend auf das Backblech legen und mit dem angefeuchteten kleinen Finger Vertiefungen in die Mitten jede Kugel drücken.
    Da die Kekse nicht sehr aufgehen oder auseinanderlaufen, könnt ihr sie recht eng aufs Backblech legen, sodass auf ein normales Backblech gut 20 Kekse passen.
  9. Zum Schluss noch jede Vertiefung mit Marmelade ausfüllen.
  10. Für ca. 18 Minuten backen. Für ein gleichmäßiges Backergebnis ggf. nach der Hälfte der Backzeit die Position der Backbleche tauschen.

Und hier nochmal die Bildanleitung:

 

Das sieht vielleicht kompliziert aus, aber es ging wirklich super schnell, die Kekse aus dem Teig “backfertig” zu machen.

Hier noch ein paar Hintergrundinfos, warum die Wahl genau auf diese Kekse gefallen ist:

  • Ich habe nach einem Rezept gesucht, das mit relativ wenig Zutaten auskommt.
  • Der Teig sollte in der doppelten Menge problemlos in der Küchenmaschine gemacht werden können.
  • Auch wenn es eigentlich einfache Kekse sein sollten, so sollte sie doch besonders sein und das gewisse Etwas haben.
  • Ich wollte keine Schokolade verwenden, damit die Kekse auch warme Temperaturen in den Tüten gut überstehen. Daher kam Marmelade zum Einsatz.
  • Die Zubereitung der Kekse aus dem Teig sollte einfach sein. Daher vielen z.B. Austecherle aus.

Ich bin schon gespannt, was ihr zu den Keksen sagt, wenn ihr sie mal nachbackt.

Eine glückliche Person kann die Kekse sogar probieren, ohne sie selber backen zu müssen.
Wie versprochen löse ich nun den Gewinner der Verlosung aus, welcher diese beiden Kekstüten bekommt:

Für die Ziehung des Gewinners habe in random.org verwendet.

image

And the winner is: Kommentar Nr. 14 von Laura!

Laura, herzlichen Glückwunsch! Ich werde dich zusätzlich unter der von dir angegebenen E-Mail-Adresse kontaktieren, damit du mir deine Adresse zuschicken kannst.

Und an alle anderen: Vielen Dank, dass ihr mitgemacht habt.
Ihr brauch nicht zu verzagen! Die nächste Verlosung kommt bestimmt bald.

Written By
More from Julia

Gewinner der Fotobuch-Verlosung

Hallo meine Lieben! Na, habt ihr die Umstellung auf die Winterzeit gut...
Weiterlesen

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.