Back to Business… mit Banane-Schokochip-Muffins

Na, hattet ihr heute auch euren ersten Arbeitstag nach dem Weihnachtsurlaub oder musstet ihr schon letzte Woche ran?
Bei mir ging es heute wieder los, nachdem wir uns die freien Tage letzte Woche noch richtig erholt hatten. Nachdem es mir seit Neujahr wieder besser geht (wobei ich immer noch etwas vorsichtig sein muss mit dem Essen, da mein Magen noch empfindlich ist), war ich etwas aktiver als in der Vorwoche. Aber in Summe waren es noch sehr entspannte Tage, in denen ich viel gelesen habe (mit der Hunger-Games-Trilogie bin ich durch – macht 3,5 Bücher in 2 Wochen), wir morgens immer ausgeschlafen haben und lange im Schlafanzug geblieben sind, ohne dass sich jemand daran gestört hätte.
Mein erster Arbeitstag heute war ein eher entspannter Tag, sodass es ein guter Einstieg war. Gestern war ich dann auch das erste Mal seit langem wieder so richtig in der Küche aktiv, habe gebacken und gekocht (3 Rezepte sind entstanden!). Die Ingwerkekse waren mein letztes Backwerk – und die habe ich am 4. Advent gemacht. Es wurde also mal wieder Zeit, den Herd anzuschmeißen und was leckeres Süßes zu zaubern!

Wenn ich lange nicht gebacken habe, dann fällt es mir immer schwer, mich für etwas zu entscheiden. Muffins oder doch lieber Cookies? Ach, Brownies wären auch lecker… Oder doch lieber Müsliriegel??? Das sind alles wichtige Fragen. Zwinkerndes Smiley Ich habe mich dieses Mal für Muffins entschieden, da ich schon lange keine mehr gemacht hatte. Mir war außerdem danach, ganz simple Muffins zu machen, also keine besonderen Rezepte auszuprobieren. Mir kamen sofort Schokochip-Muffins in den Sinn. Dann lagen da noch überreife Bananen in der Obstschale, die dringend aufgebraucht werden mussten (habe schon ganz viele eingefroren). Und da die Kombination aus Schokolade und Banane eigentlich immer super ist, habe ich diese Bananen-Schokochip-Muffins kreiert.

Ich will mich ja nicht zu sehr selber loben, aber diese Muffins schmecken SO lecker! Wir haben gestern schon die Hälfte vernichtet, was nicht so häufig vorkommt. Sie sind schön feucht und fluffig, auch heute noch. Außerdem habe ich Vollkornmehl, relativ wenig Zucker und nur ganz wenig zusätzliches Fett verwendet. Die gemahlenen Haselnüsse sind nicht nur wegen der zusätzlichen Nährstoffe eine gute Ergänzung, sondern passen auch geschmacklich ganz toll zu Schoko und Banane.

DSC_1454

Banane-Schokochip-Muffins
Für 12 Muffins

Zutaten:

Trocken

  • 3/4 Becher Vollkorn-Weizenmehl
  • 1 Becher Weizenmehl, Typ 405
  • 2/3 Becher gemahlene Haselnüsse
  • 2 Tl Backpulver
  • 1/2 Tl Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1/2 Becher Rohrrohzucker
  • 1/2 Becher Schokochips (vegan, wenn gewünscht)

Flüssig

  • 1 El Leinsamen
  • 3 El warmes Wasser
  • 3 reife Bananen
  • 3 Tl Kokosöl, geschmolzen
  • 1 Becher Milch oder Milchalternative eurer Wahl
  • Vanilleextrakt

Hinweis: 1 Becher = 225 ml

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen und eine Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.
  2. Für das Leinsamen-Ei Leinsamen mit Wasser in einer kleinen Schüssel mischen und min. 5 Minuten quellen lassen.
  3. In einer großen Schüssel Vollkornmehl, Mehl gemahlene Haselnüsse, Backpulver, Natron, Salz, Zimt Zucker und Schokochips mischen.
  4. Die Bananen in der Schüssel mit dem Leinsamen-Ei mit einer Gabel zerdrücken.
  5. Das Kokosöl in eine kleine, mikrowellenfeste Schüssel oder eine Tasse geben und in der Mikrowelle schmelzen (ca. 1 Minute auf höchster Stufe).
  6. Das geschmolzene Kokosöl zusammen mit der Milch und dem Vanilleextrakt zu den zerdrückten Bananen geben und alles miteinander verrühren.
  7. Die Bananen-Mischung in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben.
  8. Alles miteinander verrühren, bis der Teig gerade so zusammenhält.
  9. Den Teig gleichmäßig auf die 12 Mulden der Muffinform verteilen und in den Backofen schieben.
  10. Für ca. 20 Minuten backen.
  11. Nach dem Backen die Muffins min. 10 Minuten auskühlen lassen, bevor man die Muffins aus der Form löst.

Für uns hatten die Muffins das richtige Maß an Süße, um noch als Nachtisch/Dessert durchzugehen, sie aber trotzdem noch gut zwischendurch gegessen werden können, ohne dass man einen Zuckerschock bekommt.

DSC_1463
DSC_1456
DSC_1465

Mir ist mit den Muffins auf jeden Fall ein guter Start in das kulinarische Jahr gelungen!

Written By
More from Julia

Getestet: Gerstengras-Smoothie-Pulver "Lieblingsgrün" von SemenVitae plus Gewinnspiel

Hallo, meine Lieben! Ich wünsche euch ein schönes Osterfest und hoffe, ihr...
Weiterlesen

6 Comments

  • Hallo Julia!
    Ich wünsche Dir ein gesundes neues Jahr und ich freue mich gerade schon wieder über dein neues Rezept. Meinst Du ich könnte auch anstatt Weizenmehl, Typ 405 nur Vollkorn-Weizenmehl oder vielleicht sogar nur Dinkelmehl nehmen?

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Nancy

    Ps.: Du hast mich mit Deinen Lauf-Berichten ganz schön angesteckt… Ich habe mich jetzt ganz motiviert für den Berliner-Halbmarathon angemeldet! Hoffentlich geht das gut 😉

  • Hallo Nancy!

    Ich denke, diese Muffins kann man auch gut komplett mit Vollkorn-Weizenmehl oder Dinkelmehl machen. Da eh schon die gemahlenen Nüsse drin sind, sollte der zusätzliche nussige/herbere Geschmack durch mehr Vollkornmehl nicht negativ auffallen. Das werde ich beim nächsten Mal auch ausprobieren.

    Wow, das ist ja schön, dass dich meine Laufberichte inspiriert haben!!! Wann ist denn der Halbmarathon?
    Ich bin aktuell auch am Überlegen, welche Läufe ich dieses Jahr machen möchte.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hallo Julia!
    Ich habe mich für den Berliner-Halbmarathon am 01.04. angemeldet. Bin schon ziemlich aufgeregt, denn das Training momentan draußen fällt mir sehr schwer. Ich bin so eine furchtbare Frostbeule und gehe daher zur Zeit ehr auf's Laufband im Fitnessstudio. Hoffe das ich das mit dem Training noch hin bekomme. Werde daher natürlich alle Sportbeiträge von dir genau verfolgen und mir die besten Tipps abschauen 😉
    Was mir übrigens sehr gut tut, sind diese Gemüse-Obst Smoothies nach dem Sport. Merke richtig wie meine Energie zurück kommt 😉

    Liebe Grüße,
    Nancy

    Ps.: Echt spitze mit Facebook!

  • Au, der 01.04. ist wirklich ein früher Termin! Ich meide die auch immer wegen der kalten Monate davor. Respekt, dass du es durchziehst 🙂
    Ich würde dir raten, aktuell mindestens einen Lauf in der Woche draußen zu machen – auch wenn dieser dann durch die Kälte langsamer ist. Vielleicht am Wochenende tagsüber, damit es nicht ganz so kalt ist.
    Ich trainiere zwar auch gerne auf dem Laufband, v.a. für Tempo- und Intervalleinheiten, aber das Laufen draußen ersetzt das nicht, wenn man an einem Straßenrennen teilnehmen möchte.
    Vielleicht helfen dir ja die Anzieh-Tipps weiter, die ich hier gepostet habe: http://balance-akt.blogspot.com/2011/11/gut-ausgerustet-anziehstrategie-fur-die.html

    Habe schon gesehen, dass du bereits auf meiner Facebook-Seite warst. Danke dafür! 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

  • Hi, ich werde die Muffins gleich zum 2. Mal nachbacken. Find sie echt klasse, hab auch fast nur (Dinkel-) Vollkornmehl verwendet. Kokosöl habe ich keins da, daher nehme ich Sonnenblumen- oder Rapsöl und vilt. auch noch ein paar gehackte Nüsse 🙂 Letztes Mal hatte ich übrigens keine Miclh mehr da und habe schlichtweg Wasser benutzt, sind trotzdem toll geworden.
    Wollte nur mal mein Feedback dalassen, bin echt begeistert von dem Rezept (genau wie von deinen Banane-Schoko-Brownies!). Liebe Grüße

  • Hallo!
    Das ist schön, dass die die Muffins (und die Brownies) schmecken. Speziell die Brownies mache ich wirklich total oft. 😉
    Gut zu wissen, dass die Muffins auch mit Wasser gut werden. Das habe ich noch nie probiert. Und das Kokosöl kann man gegen jedes neutral schmeckende Pflanzenöl austauschen. 🙂
    Alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.