Gebrannte-Mandelbutter

Nussbutter wird mir irgendwann noch zum Verhängnis – oder ist das schon längt passiert????
Und nicht nur Nussbutter ist so super lecker, nein, auch gebrannte Nüsse, wie man sie jetzt auf den Weihnachtsmärkten bekommt, sind eine große Versuchung für mich. Alleine der Geruch, wenn man an diesen Buden vorbeiläuft ist einfach nur himmlisch!!! Am liebsten mag ich den Klassiker: gebrannte Mandeln. Ich versuche natürlich, meinen Gebrannte-Mandel-Konsum im Zaum zu halten, aber eine Tüte muss in der Weihnachtssaison schon drin sein. Außerdem gibt es mittlerweile ja auch Sorten mit weniger Zucker, was sie aber immer noch nicht zum gesunden Snack macht. Leider.

Wie wäre es also mit einer etwas gesünderen Alternative, da ohne viel Zucker, die sogar noch vielseitiger verwendet werden kann? Hört sich für mich echt gut an.
Ich präsentiere euch heute daher die Gebrannte-Mandelbutter, also eine Mandelbutter bzw. ein Mandelmus, das schmeckt wie gebrannte Mandeln.

DSC_1390

Die ist so lecker, dass ich sie löffelweise pur in mich reinfuttern könnte, was ganze natürlich nicht besser ist, als eine Tüte gebrannte Mandeln zu vernichten. ABER (ja, es gibt ein Aber), da die Gebrannte-Mandelbutter im Gegensatz zu gebrannten Mandeln auch noch einige Tage später lecker ist, kann ich mich da etwas besser zügeln. Die gebrannten Mandeln schmecken ja eigentlich nur am selben Tag noch gut und eigentlich muss man sie gegessen haben, wenn sie noch warm sind.  Letzten Endes fahre ich mit der Gebrannten-Mandelbutter also viel besser. Außerdem kann ich sie schon zum Frühstück essen, was immer eine gute Sache ist. Smiley

DSC_1397 (2)

Gebrannte-Mandelbutter
Basierend auf der  Pumpkin Spiced Almond Butter gefunden auf edibleperspective.com

Zutaten:

  • 400 g Mandeln
  • 2 El Ahornsirup
  • 1 El Melasse
  • 2 Tl Zimt
  • 1/2 Tl Salz
  • ggf. etwas Rapsöl

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  2. Die Mandeln auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
  3. Ahornsirup und Melasse auf die Mandeln gießen und mit den Händen so verteilen, dass alle Mandeln gleichmäßig davon überzogen sind.
  4. In den Backofen schieben und max. 30 Minuten rösten lassen, wobei man die Mandeln alle 10 Minuten wenden sollte.
  5. Die Mandeln nach dem Rösten ein paar Minuten abkühlen lassen.
  6. Anschließend die Mandeln mit Salz und Zimt in die Küchenmaschine mit Messereinsatz geben.
    Meine Küchenmaschine hat ein relativ großes Fassungsvermögen, sodass ich die 400 g Mandeln auf einmal verarbeiten kann. Solltet ihr euch nicht sicher sein, was eure Küchenmaschine packt, einfach mit der Hälfte oder weniger anfangen.
  7. Solange mahlen, bis das Nussmus entsteht.
    Das dauert einige Minuten.
  8. Falls es nicht richtig cremig wird, kann man mit etwas zusätzlichem Öl, z.B. Rapsöl, nachhelfen.
  9. Wenn die Nussbutter fertig ist, in ein Glas umfüllen.

Ich musste mich schon zusammenreißen, nicht alle Mandeln nach dem Rösten direkt zu essen. So lecker!

DSC_1393 (2)
DSC_1402 (2)
Written By
More from Julia

Lissabon in Bildern Tag 3-5

Tag 1 und 2 unseres Lissabon-Trips findet ihr hier. Und nun geht...
Weiterlesen

6 Comments

  • OMG das hättest du mir nicht erzählen sollen das man das machen kann, ich liiiiebe gebrannte nüsse und von der butter würd ich vermutlich gleich das ganze glas essen 😉

  • Haha, die Wahrscheinlichkeit liegt nahe 100%, dass du die Finger nicht davon lassen können würdest. Ich würde das Risiko aber trotzdem eingehen 😉

  • Meine Tochter steht gerade hinter mir und grinst, kannste morgen mal machen, das sieht sooo lecker aus.
    Dein Rz wird ausprobiert.

    Lg Kerstin

  • Ich hab das Mandelmus gestern abend gemacht und allein für dieses Rezept ist der Blog Gold wert! 🙂 Ich hatte schon mehrere Mandelmusrezepte ausprobiert (u.a. mit meinem Mixer), aber die haben nie so funktioniert. Und das jetzige Ergebnis schlägt sogar die Variante aus dem Bioladen! Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.