Natürlich schön: Avocado-Haarkur

Wie versprochen geht es gleich weiter mit dem ersten Beitrag in der Natürlich-schön-Serie.

Beginnen wir mit einem selbstgemachten, natürlichen Pflegeprodukt für die Haare.
Wahrscheinlich kennen dieses Rezept schon viele unter euch. Aber diejenigen, die es noch nicht kennen, müssen unbedingt eingeweiht werden.

Ich präsentiere: Die Avocado-Haarkur.

Diese Haarkur lässt eure Haare zur Hochform auflaufen!
Außerdem ist sie ganz einfach zu machen und die Zutaten sind problemlos zu besorgen bzw. hat man sie teilweise bestimmt schon zuhause.
Ihr braucht nur 2 bzw. 3 Zutaten und eine Schüssel. Das war’s. Ganz simpel.

DSC_1366

Zutaten:
1 Haarkur für kurzes bis mittellanges Haar

  • 1/2 Avocado
  • 1 El Olivenöl
  • 1 El Zitronensaft (optional, siehe Anmerkung)

Zubereitung:

  • Eine Avocado halbieren und entkernen.
  • Das Fleisch einer Avocadohälfte in eine kleine Schüssel geben und mit einer Gabel fein zerdrücken.
  • Olivenöl und Zitronensaft hinzugeben und gut vermischen, bis eine homogene Masse entsteht.
  • Sofort anwenden!

Anwendung:

  • Die frisch zubereitete Avocado-Haarkur in das trockene Haar einarbeiten.
    Also nicht, wie bei anderen Haarkuren die Haare zuerst waschen und dann die Haarkur draufmachen. Die Haarkur kommt hier vor dem Waschen auf das Haar.
  • Beim Verteilen der Haarkur zunächst auf die Spitzen konzentrieren, dann die Längen hocharbeiten.
    Wenn noch etwas übrig ist, kann man auch ein wenig auf den Haaransatz geben – aber wirklich nur wenig.
  • Die Haarkur richtig in das Haar einmassieren.
  • Dann ist es am besten, wenn man die Haare hochmacht, z.B. mit einer Haarklammer.
    Man kann die Haare aber auch in ein Handtuch einwickeln und einen Turban machen (das Handtuch muss man danach aber leider waschen, da die Haarkur daran kleben bleibt).
  • 20 Minuten einwirken lassen.
  • Anschließend die Haar zunächst gut mit Wasser ausspülen und dann mit Shampoo waschen.
    Ggf. ist ein zweiter Shampoo-Waschgang notwendig, wenn ihr das Gefühl habt, dass noch Rückstände von der Haarkur im Haar ist.
  • Wer mag, kann noch eine Spülung verwenden.

Anmerkung:

  • Für langes Haar einfach das Rezept verdoppeln, also eine ganze Avocado verwenden.
  • Der Zitronensaft hat eine aufhellende Wirkung. Da ich blondes Haar habe ist das für mich kein Problem. Ganz im Gegenteil hilft es mir sogar, ein glänzenderes Blond zu haben.
    Ich kann leider nicht sagen, welche Wirkung es auf dunkleres Haar hat, v.a. bei einer regelmäßigen Anwendung, da ich noch nie dunkle Haare hatte.
    Solltet ihr diesbezüglich unsicher sein, dann lasst den Zitronensaft einfach weg.
  • Generell würde ich die Haarkur eher ab schulterlangem Haar empfehlen, da es v.a. gut ist für strapazierte Spitzen (und wer hat die ab dieser Länge nicht???).
  • Anwendbar ist sie für alle Haartypen.

So sieht das Ganze dann aus.

DSC_1359 (2)

Man hat natürlich bei der Zubereitung immer noch die Chance, die Haarkur sausen zu lassen und eine lecker Guacamole zu machen.
Aber diese Entscheidung kann ich euch nicht abnehmen. Zwinkerndes Smiley

Habt ihr weitere Tipps für selbstgemachte Beauty-Produkte?

Written By
More from Julia

Zurück im Training

Ich hätte es nicht gedacht, aber es fühlt sich gut an, wieder...
Weiterlesen

1 Comment

  • Werde ich gleich mal ausprobieren 😀
    Hab heute in der GemüseAbteilung mal `
    ne Avocado in den Korb geschmissen-
    die schmecken ja fürchterlich :-/ !!!
    Also dacht ich mir…
    ist wohl zum in die Haare schmieren 😀 …
    Gruß Fizi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.